DENZEL: Österreich muss jetzt bei der Verschrottungsprämie rasch nachziehen!

Deutsche Verschrottungsprämie in der Höhe von 2.500 Euro setzt heimischen Autohandel noch mehr unter Druck.

Wien (OTS) - Die gestern Nacht in Deutschland im Rahmen des Konjunkturpaketes II fixierte Umweltprämie in der Höhe von 2.500 Euro beim Neuwagenkauf, bei Rückgabe eines Fahrzeuges, welches mindestens 9 Jahre alt ist, schafft einen deutlichen Anreiz für potentielle Autokäufer in Deutschland.

DENZEL Vorstandssprecher Ing. Alfred Stadler: "Am Autogipfel der Regierung wurde eine europaweite Vorgangsweise als Vorbedingung für die Einführung der Verschrottungsprämie in Österreich gefordert. Nachdem neben den bisherigen Anbieterländern Italien, Frankreich, Spanien und Rumänien nun auch Deutschland startet, darf Österreich nicht länger zuwarten. Eine Verschrottungsprämie nach deutschem Vorbild hilft den Konsumenten, hilft der Umwelt und sichert Arbeitsplätze!" Weiteres Zuwarten in Österreich gefährdet Arbeitsplätze im Fahrzeughandel und Gewerbe massiv!

Eine Prämie für den Kauf eines Neuwagens würde sich für den Finanzminister sogar rechnen. Zusätzliche Einnahmen an MWSt. und NoVA bei gesteigertem Neuwagenverkauf bedeuten ein Plus an Steuereinnahmen und würden darüber hinaus ökologisch positiv wirken, denn ein altes Gebrauchtfahrzeug emittiert rd. 100x mehr schädliche Abgase als ein modernes umweltfreundliches Fahrzeug. Es wird nicht nur die CO2-Bilanz verbessert, sondern zusätzlich werden wesentlich weniger Umweltgifte, wie CO, HC, NOx und Partikel freigesetzt.

Österreichs Autohandel leidet derzeit doppelt unter der Wirtschaftskrise. Einerseits geht der Absatz massiv zurück. Viele Händler verzeichnen bereits Rückgänge bei den Neuzulassungen von 30% und mehr. Andererseits belastet die Finanzkrise durch nicht ausreichende Liquidität bei wesentlich verschlechterten Konditionen.

Stadler weiters: "Wer rasch hilft, hilft doppelt. Aktive Wirtschaftsbelebung und positive Konsummotivation sind jetzt besonders wichtig. Ein weiteres Zuwarten gefährdet die Arbeitsplätze der 70.000 Arbeiter und Angestellten im österreichischen Fahrzeughandel und Gewerbe. Eine Verschrottungsprämie, gültig bis zumindest Ende 2009, muss in den nächsten Monaten auch in Österreich eingeführt werden, sonst trifft die Krise den heimischen Automobilsektor ungebremst!"

Die nächsten Monate sollten dazu genutzt werden, die derzeitige, nicht transparente Steuervielfalt (NoVA, Zusatz-NoVA, MwSt. auf NoVA, motorbezogene Versicherungssteuer, Mineralölsteuer, etc.) in eine klare, verbrauchs- und damit emissionsabhängige Abgabe umzuwandeln.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Röck DENZEL
T +43 (1) 74030-1850 E
michael.roeck@denzel.at
Angelika Spieler DENZEL
T +43 (1) 74030-1811
angelika.spieler@denzel.at
www.denzel.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BTT0001