ÖAMTC schlägt Senkung der NoVA für sparsame und saubere Fahrzeuge vor

Club fordert Kaufanreize mit nachhaltiger Wirkung

Wien (OTS) - Die Zulassungsstatistik macht es deutlich: Die Pkw-Neuzulassungen sinken, die Österreicher halten sich beim Autokauf zurück. Das schadet der Wirtschaft und vor allem der Umwelt. Denn neue Autos sind verbrauchsärmer und sauberer. Der ÖAMTC hat ein Modell entwickelt, das Kaufanreize und damit einen Mehrwert für Österreicher schaffen kann. Das ÖAMTC-Modell sieht eine Ökologisierung der NoVA (Normverbrauchsabgabe) vor. Fahrzeuge unter 120g CO2/km sollen von der NoVA befreit werden, Käufer bekommen 1.000 Euro Umweltbonus. Für Kfz zwischen 120 bis 180 g CO2/km soll die NoVA halbiert werden. Für Fahrzeuge über 180g CO2 soll sich nichts ändern.

Das Modell der Verschrottungsprämie hat für den Club einen Schönheitsfehler. So sollen etwa in Deutschland bereits neun Jahre alte Autos, die zum Teil gut erhalten sind und noch einen wirtschaftlichen Wert haben, vernichtet werden. "Das ist keine nachhaltige Lösung", so Rohracher.

Die Vorteile des ÖAMTC-Modells: Die bestehende Steuerstruktur wird genutzt. Gleichzeitig wird der von der EU geforderten Reduzierung der Zulassungssteuern Rechnung getragen. Mit dem 1.000-Euro-Umweltbonus würde ein zusätzliches Anreizsystem geschaffen, von dem Konsumenten und Wirtschaft profitieren. Die Ersparnisse für Käufer eines neuen Pkw unter 120 g CO2/km würden sich auf rund 2.000 Euro belaufen, für die Schadstoffklasse zwischen 120 und 180 g CO2/km auf rund 1.000 Euro.

Beispiel 1: Für einen Opel Corsa 1,3 CDTI DPF mit einem CO2-Ausstoß von 119g/km und fünf Prozent NoVA bezahlt man derzeit 14.300 Euro. Mit dem neuen Modell kann man sich die Nova in Höhe von 567 Euro ersparen und erhält 1.000 Euro Umweltbonus dazu. In Summe eine Ersparnis von 1.567 Euro plus 20 Prozent Mwst., also 1.880 Euro.

Beispiel 2: Für einen VW Passat 2,0 TDI DPF mit einem CO2-Ausstoß von 153g/km und acht Prozent NoVA bezahlt man derzeit 30.765 Euro. Mit dem neuen Modell kann man sich die Hälfte der NoVA, das sind 950 Euro, ersparen. Inkl. Mwst. ergibt das eine Summe von 1.140 Euro.

Geld für Entlastungsmaßnahmen ist im Budget vorhanden. "Allein im Jahr 2008 wurden Mehreinnahmen von 176 Millionen Euro über die Mehrwertsteuer auf Benzin und Diesel erwirtschaftet", so der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung, "und bei einem Greifen der Maßnahmen würden weitere Zusatzeinnahmen aus der Mehrwertsteuer der Autokäufe ins Budget fließen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001