VP-Ekici: Gaza Konflikt nicht durch Hasspredigen anheizen

Wien (VP-Klub) - "Die Situation beim jüngsten Nahost-Konflikt im Gaza Streifen ist schlimm genug. Wir leiden mit den Menschen mit und hoffen auf ein baldiges Ende der Gewaltspirale. Umso bedauerlicher sind verbale Attacken, wie etwa von Prediger Adnan Ibrahim, die den Konflikt nur weiter anheizen und ihn auf Österreich überspringen lassen könnten", reagiert die Integrationssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Sirvan Ekici, auf Berichte zum Freitagsgebet in der Al-Schura-Moschee.

Mit Worten sollten gerade Prediger sehr sorgfältig umgehen und Politik sollte zudem nicht Thema des Freitagsgebets sein. Damit würden, so Ekici, bestehende Vorurteile gegen Muslime nur verstärkt und Konflikte weiter geschürt. "Ich appelliere an den Integrationsbeauftragten der islamischen Glaubensgemeinschaft, LAbg. Omar AlRawi, in diesem Sinne insbesondere auf den Wiener Prediger Adnan Ibrahim einzuwirken", so Ekici abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001