Wiener FPÖ vermutet "Freunderlwirtschaft" bei Hausbetreuung

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag Vormittag ortete GR Dr. Herbert Madejski (FPÖ) "Freunderlwirtschaft" bei ausgelagerten Unternehmen der Stadt Wien. Zielobjekte der Vorwürfe sind die Wiener Wohnen-Hausbetreuungs GmbH, die derzeit in Wien etwa 4000 Stiegen betreut und die Wiener Wohnen - Außenbetreuungs GmbH. Laut Madejski seien Personen dieser Firmen und Personen von Subunternehmen "auffällig miteinander verknüpft". Jedenfalls kündigte die FPÖ an, nach der Psychiatrie-Untersuchungskommission eine Untersuchungskommission zum Thema beantragen zu wollen. Ziel sei es, die internen Verquickungen der Firmen mit der Stadt zu beleuchten.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Telefon: 01 4000-81798, Internet: www.fpoe-wien.at/ (Schluss) kad

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011