Van der Bellen begrüßt Ausschluss von Martin Graf aus Komitee des Nationalfonds

SPÖ und ÖVP hätten sich Debatte durch Nicht-Wahl Grafs ersparen können

Wien (OTS) - "Wer ein ungeklärtes Verhältnis zum Nationalsozialismus hat, hat im Nationalfonds nichts verloren. Die Entscheidung von Parlamentspräsidentin Prammer, Graf nicht ins Komitee des Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus zu entsenden, ist zu begrüßen", so Alexander Van der Bellen, Abgeordneter der Grünen, vor der heutigen Hauptausschusssitzung. "SPÖ und ÖVP hätten sich aber die ganze Debatte sparen können, hätten sie Graf nicht zum Dritten Nationalratspräsidenten gewählt", so Van der Bellen. Über das ungeklärte Verhältnis Grafs zum Nationalsozialismus wussten beide Parteien dank eines Dossiers von Karl Öllinger ausführlich Bescheid.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004