Brunner zu Energie: ÖVP über Österreichs Energieversorgung total zerstritten

Grüne fordern Energiewende ein

Wien (OTS) - "Völlige Planlosigkeit in Sachen österreichische Energieversorgung herrscht derzeit in der ÖVP", erklärte die Energie-und Umweltsprecherin der Grünen, Christiane Brunner. "Die Aussagen von Wirtschaftsminister Mitterlehner und Umweltminister Berlakovich widersprechen einander diametral", so Brunner. "Während BM Mitterlehner in der Energiepolitik den Betonierer-Kurs seines Vorgängers Bartenstein fortsetzt, redet sein Parteikollege Berlakovich von einem energieautarken Österreich", so die Grüne. "Gemeinsam haben die beiden nur eines: Sie verweigern jede Energiesolidarität mit unseren östlichen Nachbarländern, die von der aktuellen Gasversorgungskrise wesentlich stärker betroffen sind als wir."

Jetzt, da die Gaslieferungen aus Russland wieder eingesetzt haben, bestehe die Gefahr, dass die Energiepolitik der Bundesregierung nach der Krisenverwaltung wieder in den Tiefschlaf verfällt. "Dabei stehen wir jetzt an einem Wendepunkt: Wir müssen einen langfristigen Energieplan für Österreich ausarbeiten und massiv in die Energieunabhängigkeit investieren, anstatt wie angedacht Milliarden in neue Gaskraftwerke und -leitungen zu stecken", sagte Brunner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003