Hofer: Konto ohne Überziehungsrahmen muss jedem Österreicher gewährt werden

FPÖ: entsprechender Antrag wird im Nationalrat eingebracht

Wien (OTS) - Ein Konto ist für die große Mehrheit der Österreicher eine Selbstverständlichkeit. "Wem jedoch von einer Bank das Errichten eines Kontos verwehrt wird, der hat mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen", berichtet der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg Norbert Hofer und erläutert dies näher: "Ein möglicher Arbeitgeber stellt nicht gerne Personen an, die über kein eigenes Konto verfügen und auch das Mieten einer Wohnung kann ohne eigenes Konto zu einer unüberwindbaren Hürde werden. Dazu kommen höhere Kosten für Erlagscheine."

Große Probleme für die Betroffenen sieht der freiheitliche Abgeordnete auch durch die Einstellung der Geldzustellung durch die Post, etwa für Sozialhilfebezieher oder Pensionisten, die kein Konto haben. Augenblicklich haben etwa 55.000 Menschen in Österreich kein Konto und sehen sich mit all diesen Nachteilen konfrontiert. Um die Situation für diese Menschen zu verbessern, wird die FPÖ einen Antrag im Nationalrat einbringen, in dem sie fordert, dass jedem Österreicher ein Basiskonto ohne Überziehungsrahmen gewährt werden muss.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003