BZÖ-Petzner: Martinz ist auf Kurs der sozialen Kälte der ÖVP-Bundespartei eingeschwenkt!

Martinz soll gleich sagen, welche Sozialleistungen er abschaffen will - Mit BZÖ bleiben alle Sozialleistungen erhalten. Garantiert.

Klagenfurt (OTS) - "ÖVP-Chef Josef Martinz hat mit seinen heutigen Aussagen klar gemacht, dass er voll auf den Kurs der sozialen Kälte der ÖVP-Bundespartei eingeschwenkt ist. Dieser Kurs lautet, brav Steuern zahlen aber nichts dafür bekommen. Dass die Menschen eine derartige Politik ablehnen, hat bereits das für die ÖVP verheerende Ergebnis der Nationalratswahlen gezeigt", so BZÖ-Landesparteisekretär NRAbg. Stefan Petzner in einer Reaktion.

Martinz solle gleich klar und ehrlich sagen, welche Sozialleistungen er in Kärnten abschaffen wolle. Petzner: "Welche Sozialleistungen will er abschaffen? Das Babygeld, das Müttergeld, den Gratiskindergarten, das Schulstartgeld oder den Teuerungs-Ausgleich und das Pendlergeld gleich mit dazu?" Abgesehen davon würden sämtliche Statistiken belegen, dass das mit absoluter ÖVP-Mehrheit regierte Niederösterreich jenes Bundesland mit der höchsten Verschuldung ist. Kärnten liege bei der Verschuldung im Mittelfeld aller Bundesländer.

Petzner: "Die ÖVP hat kein Herz für die kleinen Leute und will den Kurs der sozialen Kälte jetzt auch in Kärnten. Mit dem BZÖ und Finanzreferent Dobernig bleiben hingegen alle Sozialleistungen erhalten und wird zusätzlich das Jugendstartgeld eingeführt. Garantiert."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003