Sima zu Bohunice: EU-Kommission gefordert

Jegliches Zuwarten unverantwortlich!

Wien (OTS) - Als "Affront" und völlig inakzeptabel bezeichnet
Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima das Hochfahren des Uralt-Reaktors im slowakischen Bohunice: "Das ist glatter EU-Vertragsbruch, denn im Beitrittsvertrag der Slowakei ist die Schließung des Hochrisiko-Reaktors Bedingung, die auf Punkt und Beistrich erfüllt werden muss", so Sima. Sie fordert die EU-Kommission auf, umgehend entsprechende Schritte zu setzen: "Jegliches Zuwarten ist unverantwortlich, der Schrottreaktor liegt unweit von Wien entfernt und stellt eine Gefahr für Millionen von Menschen dar", betont Sima. Die jetzige Gas-Krise als Vorwand für die Wiederinbetriebnahme des Reaktors vorzuschieben, ist für Sima inakzeptabel. Bohunice zählt neben Ignalina und Kozloduj zu den gefährlichsten Atomkraftwerken in Europa, das AKW hat keine Schutzhülle (Containment). Die Schließung des Reaktors war Bedingung für die Aufnahme der Slowakei in die Europäische Union: "Jeder Mitgliedstaat muss sich an die Verträge halten, ein Vertragsbruch muss entsprechende Konsequenzen haben", so Sima abschließend. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011