FP-Schock, Günther fordern Hilfe für Autozulieferer in Wien

Arbeitsstiftung für GM Powertrain & Co. notwendig

Wien, 12-01-09 (OTS) - In Wien wird die Wirtschaftskrise bis zu 10.000 zusätzliche Arbeitslose bedeuten, warnt FPÖ-Klubobmann DDr. Eduard Schock und fordert gemeinsam mit Finanzexperte LAbg. Dr. Helmut Günther die Einrichtung einer Arbeitsstiftung für die Autozulieferer in Wien, die von WWFF (Wiener Wirtschaftsförderungsfonds) und WAFF (Wiener Arbeitnehmerförderungsfonds) auf Schiene gebracht werden soll.

Nachdem bei der GM Powertrain in Aspern bereits 150 Arbeiter gekündigt und 1540 von 1800 Beschäftigten zur Kurzarbeit angemeldet wurden, müssten bei Häupl, Brauner & Co. endlich die Alarmglocken schrillen. Nur mit Daumen drücken allein wird’s nicht gehen, meint Schock und fordert von der SPÖ-Spitze deutlich mehr Engagement.

Ein Autogipfel wie auf Bundesebene ist auch für Wien anzuraten, um weiteren Entlassungen und der drohenden Ausweitung von Kurzarbeit entgegenzuwirken. Auf diesem Gipfel will die FPÖ den Entschluss für eine Arbeitsstiftung im Interesse der Beschäftigten getroffen sehen, betont Günther und kündigt einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat an. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003