LPO Scheuch: Wir bleiben die Landeshauptmannpartei. Garantiert.

BZÖ wird Kärnten auch weiterhin moderner, schöner und besser machen

Klagenfurt (OTS) - Beim heutigen Wahlauftakt des BZÖ für die Kärntner Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in der übervollen Klagenfurter Messehalle schwor BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Uwe Scheuch die Funktionäre auf die kommenden Wochen Wahlkampf ein. "Jetzt ist die Zeit anzupacken und zu zeigen, dass der Führungsanspruch des BZÖ gerechtfertigt ist. Die Schmutzkübelkampagnen der politischen Mitbewerber und mancher Medien haben uns nur noch mehr zusammengeschweißt. Wir waren die Landeshauptmannpartei, wir sind die Landeshauptmannpartei und wir bleiben die Landeshauptmannpartei. Garantiert.", sagte Scheuch der Landeshauptmann und Spitzenkandidat Gerhard Dörfler die Ausgabe der Kleinen Zeitung vom 2. März 2009 mit dem Titel "BZÖ Erster - Dörfler bleibt Landeshauptmann" überreichte.

Scheuch wies darauf hin, dass das vergangene Jahr eine Hochschaubahn der Gefühle gebracht habe. Das BZÖ habe bei der Nationalratswahl einen historischen Wahlsieg einfahren, kurze Zeit später sei Landeshauptmann Jörg Haider so tragisch ums Leben gekommen. Der Landesparteiobmann dankte Claudia Haider für ihre großartige Unterstützung "weil Sie vom ersten Moment an bewiesen hat, dass Sie zu uns steht und mit uns gemeinsam das politische Erbe antritt."

Rot und Schwarz seien immer auf der Seite der Macht gewesen, das BZÖ auf der Seite der Menschen, bekräftigte Scheuch. "Rot und Schwarz verfolgen das Ziel den "politischen Betriebsunfall Kärnten" zu reparieren. Aber wir werden das System reparieren und dafür sorgen, dass von Kärnten aus die Österreicherinnen und Österreicher erkennen, dass es hier Visionen und Zukunft gibt."

"Das BZÖ hat die besseren Ideen, Feuer und Mut um das weiter zu tragen, was uns Jörg Haider mitgegeben hat, nämlich Kärnten moderner, schöner, und besser zu machen", so Scheuch. Der BZÖ-Obmann warnte auch vor einem zweiten Traiskirchen in Kärnten. "Im Parlament haben die Kärntner Abgeordneten von SPÖ und ÖVP einen Antrag des BZÖ, dass es kein Asylantenauffanglager in Kärnten geben darf, abgelehnt. Diese rot-schwarzen Kärntner Abgeordneten haben Kärnten verraten, nur wir bleiben Kärnten treu. Garantiert. Das BZÖ ist der Garant gegen weitere zweisprachige Ortstafeln, gegen ein zweites Traiskirchen und für die sofortige Abschiebung von kriminellen Asylanten."

Scheuch verwies auf den von BZÖ-Finanzlandesrat Dobernig präsentierten 150 Millionen Euro schweren Konjunkturfonds für die Kärntner Betriebe, die 1.000 Euro Jugendstartgeld und die Initiativen von Landeshauptmann Dörfler für mehr Sicherheit und mehr Polizisten in Kärnten. "Wir haben tolle Konzepte und werden auch in den kommenden Wochen den politischen Mitbewerbern den Takt vorgeben."

Der Kärntner BZÖ-Chef betonte, dass das Land Kärnten in den vergangenen Jahren massiv in Sportstätten, Thermen etc. investiert habe. "Daher sollen die Kärntnerinnen und Kärntner dort, wo Steuergeld investiert wurde, verbilligte Eintrittskarten erhalten. Wir haben primär Verantwortung für die eigenen Bürger."

Scheuch bekräftigte, dass das BZÖ auch bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen dazu gewinnen werde. Die Wahlen am 1. März seien Schicksalswahlen. "Die entscheidende Frage ist, wem traut man zu Kärnten positiv in die Zukunft zu führen. SPÖ-Rohr traut dies niemand zu. Man muss den Menschen die Frage stellen, ob sie rot-schwarzen Stillstand wollen oder sie der Mannschaft um Landeshauptmann Gerhard Dörfler die Chance geben, die politische Vision Jörg Haider weiterzuentwickeln. Unser Jörg hat es sich verdient, dass wir für diese Visionen kämpfen. Wir gestalten die Zukunft. Garantiert.", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004