Rumpold: BZÖ braucht mehr Kontrolle als je zuvor

BZÖ total nervös und im bodenlosen Geld-Verteilungstaumel. Zukunftsfonds-Zinsen, die noch nicht einmal erwirtschaftet sind, werden heute schon verheißen.

Klagenfurt (OTS) - "Das gedankenlose Geldverteilen des BZÖ kennt keine Grenzen. Das BZÖ braucht mehr Kontrolle als je zuvor", sagt heute VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold auf die platte Ankündigung von LHStv. Scheuch, 1.000 Euro an Jugendliche verteilen zu wollen.
Das BZÖ habe mit dieser unkreativen Wahlkampf-Plattitüde bewiesen, dass es jegliche Gestaltungskompetenz verloren habe.

"1.000 Euro zu verteilen, ist nichts als ein billiger Werbe-Abklatsch. Das ist eine Bankrott-Erklärung gegenüber jeder konstruktiven Politik", so Rumpold weiter.

"Scheuch, zuständig für Bildung, Lehr- und Arbeitplätze, soll nicht Almosen verteilen, sondern darauf schauen, dass Jugendliche günstige Wohnungen und Beschäftigung vorfinden", fordert Rumpold.

Dies sei auch das Ziel der Zukunftsfonds-Zinsen: starke Kärntner Betriebe mit sicheren Arbeitsplätzen. "Statt einer platten Verteilungsaktion, muss dieses Geld in die Absicherung von Arbeitsplätzen und in die Schaffung von leistbaren Wohnungen fließen", hält Rumpold fest.
Das BZÖ habe längst vergessen, dass die Zukunftsfonds-Mittel erst erwirtschaftet werden müssen, bevor sie ausgegeben werden können und die Mittel für 2009 seien bereits in mit dem BZÖ beschlossenen Projekten verplant.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003