APA-OTS Politikportalanalyse: Auftakt im Kärntner Landtagswahlkampf

Innsbruck / Wien (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich das Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. Im aktuellen Untersuchungszeitraum (02. bis 08. Jänner 2009) steht Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler an erster Position. Oberösterreichs Landeschef Josef Pühringer belegt Rang zwei, Kärntens FPÖ-Spitzenkandidat Mario Canori folgt auf Rang drei.

Am 1. März 2009 wird in Salzburg und Kärnten ein neuer Landtag gewählt. In Kärnten ist der Wahlkampf bereits zwei Monate vor der Wahl voll im Gange. Landeshauptmann Gerhard Dörfler (Rang eins, 343 Nennungen) wirft FPÖ-Spitzenkandidat Mario Canori (Rang drei, 171 Nennungen) vor, für seinen Wechsel vom BZÖ zur FPÖ Geld bekommen zu haben. Der ehemalige Klagenfurter Vizebürgermeister und Präsident des Fußballklubs SK Austria Kärnten wehrt sich gegen die Vorwürfe und kündigt rechtliche Schritte an. BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz (Neueinstieg, Rang 13, 70 Nennungen) distanziert sich von den Anschuldigungen Dörflers. Da auch BZÖ-Landesparteiobmann Uwe Scheuch (Rang 16, 66 Nennungen) auf Distanz ging, sind erneut Spekulationen um einen parteiinternen Zwist aufgeflammt.
Rang zwei in der Wertung belegt mit 216 Nennungen Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer. Medial kämpft er gleich an mehreren Fronten und ist neben der Diskussion um eine generelle Skihelmpflicht, der Eröffnung des erweiterten Ars Electronica Centers (AEC) in Linz und seiner Forderung nach einer Vereinheitlichung von ärztlichen Leistungen und Honoraren in den Medien vertreten.
Bei den Salzburger Landtagswahlen möchte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (Rang fünf, 157 Nennungen) den vor fünf Jahren errungenen ersten Platz gegenüber der ÖVP unter Wilfried Haslauer (Neueinstieg, Rang 21, 56 Nennungen) verteidigen. Bundeskanzler Werner Faymann (Rang vier, 163 Nennungen) und Vizekanzler Josef Pröll (Rang zehn, 110 Nennungen) werden in Salzburg als prominente Wahlkampfhelfer ihrer Parteien auftreten.

Weitere Neueinstiege in das aktuelle Top-30 Politikerranking:
Reinhart Rohr, SPÖ (Rang 14, 68 Nennungen); Maria Fekter, ÖVP (Rang 15, 67 Nennungen); Fritz Neugebauer, ÖVP (Rang 17, 60 Nennungen); Erich Haider, SPÖ (Rang 19, 57 Nennungen); Franz Dobusch, SPÖ (Rang 22, 55 Nennungen); Johannes Hahn, ÖVP (Rang 23, 54 Nennungen); Hans Niessl, SPÖ (Rang 25, 50 Nennungen); Benita Ferrero-Waldner, EU-Kommission; Johannes Voggenhuber, Grüne (beide Rang 26, je 47 Nennungen) und Ursula Haubner, BZÖ (Rang 30, 41 Nennungen).

Diese Woche finden sich elf PolitikerInnen der ÖVP und sieben der SPÖ im Top-30 Ranking. Das BZÖ ist mit vier, die Freiheitlichen mit drei Akteuren präsent. Die Grünen stellen zwei Akteure. Außerdem in der Wertung: Bundespräsident Heinz Fischer (Rang sieben, 125 Nennungen), die künftige Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (Rang 24, 51 Nennungen) und EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner (Neueinstieg, Rang 26, 47 Nennungen).

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at/ kostenlos abrufbar.

JEDEN DIENSTAG - MEDIAWATCH-REPORT POLITIK

Welche politischen Themen stehen auf der Medien-Agenda? Wo liegen Österreichs Spitzenpolitiker in der medialen Berichterstattung im Vergleich zueinander? Und welche Parteien punkten mit welchen Positionen?

Trendentwicklungen, Themenkarrieren und Positionen von Österreichs Spitzenpolitikerinnen und -politikern, grafisch übersichtlich aufbereitet und auf einen Blick erfassbar: Das MediaWatch-Institut analysiert in dem umfassenden Report wöchentlich die mediale politische Kommunikation Österreichs in 16 österreichischen Tageszeitungen, 25 TV-Nachrichtensendungen und sieben Radio-Nachrichtensendungen.

Der kostenpflichtige MEDIAWATCH-REPORT POLITIK mit zahlreichen Grafiken und Detailinformationen kann über die Rechercheplattform APA-Online-Manager, die DeFacto-WissensWelt unter www.defacto.at/wissenswelt oder direkt bei MediaWatch unter mediawatch@apa.at bezogen werden.

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Hannes Vorhofer
Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
E-Mail: mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Leitung Marketing & Kommunikation APA - Austria Presse Agentur
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006