Grüne Wien/Ellensohn: Kälte trifft Armut - Grundsicherung wichtiger denn je

Wien (OTS) - "Die heute erneut gestellte Forderung nach einer Energie-Grundsicherung muss angesichts der hohen Energiekosten rasch umgesetzt werden" so Grünen-Stadtrat David Ellensohn zum Vorstoß der Armutskonferenz.

Hohe Energiekosten bei Gas und Öl führen zu einer steigenden Anzahl von ungeheizten Wohnungen und sind damit eine Gefahr für die Gesundheit vieler Menschen in Wien. "Die Verdoppelung des Heizkostenzuschusses in Wien war ein erster richtiger Schritt, aber die SPÖ darf sich nicht zurücklehnen und sich der bloßen Armutsverwaltung hingeben", führt Ellensohn aus.

"Das Schönreden der SPÖ nützt der steigenden Zahl an armen Menschen nichts. Für die Banken-Krise wurden viele Milliarden zur Verfügung gestellt, die Grüne Grundsicherung - das Hauptinstrument für die Armutsbekämpfung - wird seit Jahr und Tag von der SPÖ als unfinanzierbar dargestellt. Eine faule Ausrede, die jetzt aufgeflogen ist. Wir fordern über die Energie-Grundsicherung hinaus eine armutsfeste, umfassende Grundsicherung", so Ellensohn .

Um die Energiekosten mittelfristig in den Griff zu bekommen, müssen die Sanierungsmaßnahmen in Wien verstärkt werden. "Eine Verdoppelung der thermischen Wohnhaus-Sanierungen sichert und schafft Arbeitsplätze, senkt die Heizkosten und nützt der Umwelt. Das sollte sogar der SPÖ einleuchten", schließt Ellensohn.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002