Peter Mayer: Die Aussichten für die Bauern sind auch für dieses Jahr nicht rosig

Kostensteigerungen bei Betriebsmitteln und niedrigere Einkommen machen zügige Umsetzung des Regierungsprogrammes notwendig

Wien (ÖVP-PK) - Hohe Energie- und Betriebsmittelpreise lassen die Einkommen der Bauern schrumpfen. "Diese Tatsache wird sich auch in diesem Jahr nicht ändern", verweist ÖVP-Bauernbund-Abg. Peter Mayer auf den Grünen Bericht 2008. Für die Landwirte ist es daher notwendig, dass die im Regierungsprogramm enthaltenen Maßnahmen zügig umgesetzt werden. Im Besonderen hebt Mayer Vergünstigungen bei den Betriebsmitteln, die Erhöhung der Agrardiesel-Rückvergütung, die geplante Risikoversicherung für Landwirte und das Milchpaket hervor. Für die Jungbauern erinnert der ÖVP-Abgeordnete an die Gebührenstreichung bei Hofübernahmen. ****

Steigende Energiepreise und Betriebsmittelkosten heben die Produktionskosten der österreichischen Landwirtschaft. "Die Bauern brauchen daher so rasch wie möglich eine Entlastung vor allem bei den Betriebskosten", setzt Mayer auf den Abbau von Wettbewerbshemmnissen im Bereich Düngemittel, von Pflanzenschutzmitteln oder Tierarzneimitteln. "Die Umsatzsteuer bei Betriebsmitteln muss gesenkt werden", fordert der Bauernbund-Abgeordnete. Als Erfolg des Bauernbundes bei den Regierungsverhandlungen sieht Peter Mayer die Aufstockung des Agrardiesel um 20 Millionen Euro.

Existenzgrundlage für Milchbauern absichern

"Gegensteuern heißt es auch bei der Milch", verweist Mayer auf das Auslaufen der Milchquote ab 2015. Insbesondere in den Berggebieten sowie in den benachteiligten strukturschwachen Regionen muss die Milchproduktion erhalten bleiben. "Das 50-Millionen-Euro-Milchbauernprogramm muss daher wie versprochen umgesetzt werden." Weiters fordert Mayer den Ausbau von Ernte- und Risikoversicherungen. Auch hier wird sich der Bauernbund für ein attraktive Rinderversicherung einsetzen.

"Immer mehr Aufgaben und weniger Einnahmen, kein Urlaub und Arbeit rund um die Uhr - das ist Alltag für bäuerliche Familien", setzt Peter Mayer auf eine Attraktivierung bei Hofübernahmen. "Wir müssen dafür sorgen, dass sich wieder mehr junge Menschen trauen, den elterlichen Hof zu übernehmen oder neu in der Landwirtschaft anzufangen." Mit der Abschaffung von Erbschafts- und Schenkungssteuer ist ein wesentlicher Schritt gelungen. "Eine Streichung sämtlicher Gebühren bei Hofübernahmen wäre ein weiterer Ansporn und eine wesentliche Erleichterung", hofft der Bauernbund-Abgeordnete auf konstruktive Gespräche in Regierung und Parlament, um dieses Vorhaben auch umzusetzen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001