VP-Walter: "SPÖ opfert Stadtbild am Altar des schlechten Geschmacks"

Historisches Zentrum wird immer mehr abgewrackt

Wien (OTS) - "Die Diskussion um die neue Beleuchtung in der Kärntner Straße und am Graben zeigt, dass die SPÖ Wien das Stadtbild einfach am Altar des schlechten Geschmacks opfert. Die Verantwortlichen der SPÖ sind aufgefordert, die Bedenken, die nicht nur von der Bezirksvorstehung des 1. Bezirks, sondern etwa auch von der Initiative Denkmalschutz geäußert werden, ernst zu nehmen und nicht über die Bevölkerung drüber zu fahren. Die SPÖ hat leider in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass die historische Straßenmöblierung an der Ringstraße nach und nach entfernt wurde. Damit hat sie Wiens historisches Zentrum immer mehr abgewrackt. Um das zu sehen, braucht man wahrlich keine Geschmackspolizei. Die SPÖ muss die angedachte Lösung mit den neuen Straßenleuchten dringend noch einmal überdenken, bevor sie den nächsten Stadtbild-Schildbürgerstreich begeht. Diese neuen Leuchten passen vielleicht zum neuen Hauptbahnhof, aber sicher nicht in eine Weltkulturerbe-Zone wie die Innenstadt." Das sagt der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, anlässlich der heutigen Passantenbefragung zum Thema Beleuchtung Kärntner Straße durch die Österreichische Gesellschaft für Denkmal-und Ortsbildpflege.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001