Laufende Verbesserung der Bildungs- und Unterrichtsarbeit

LR Stemer: Stärkung der Eigenverantwortlichkeit ist vorrangiges Ziel

Bregenz (VLK) - Die Direktorinnen und Direktoren der Höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe in Vorarlberg nehmen am kommenden Montag, 12. Jänner an einer österreichweiten Konferenz zur Qualitätssicherung in Wien teil. Dabei geht es darum, Ziele abzustecken und bereits gesetzte Maßnahmen zu überprüfen, um die kontinuierliche Verbesserung der Bildungs- bzw. Unterrichtsarbeit an den Humanberuflichen Schulen weiter voranzutreiben.

Mittel- und langfristig soll die Qualitätssicherung im humanberuflichen Schulbereich (Q-hum) vor allem zu einer Stärkung der Eigenverantwortlichkeit aller Beteiligten führen, sagt Schullandesrat Siegi Stemer. Um Bildungsziele bestmöglich zu erreichen, seien Eigeninitiative und Engagement von Schulleitung, Lehrenden, Schülerinnen und Schülern sowie Erziehungsberechtigten gefordert.

Stemer: "Unseren Kindern und Jugendlichen fachliches Wissen und auch soziale Kompetenz zu vermitteln ist eine verantwortungsvolle und wichtige Arbeit. Qualität im Unterricht ist nicht selbstverständlich - das erfordert motivierte Lehrerinnen und Lehrer, die auch selbst zum lebenslangen Weiterlernen bereit sind." Das entspreche nicht zuletzt auch einem Anliegen, das die Landesschülervertretung auch im Schülerinnen- und Schülerparlament wiederholt zum Thema gemacht hat.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004