Feuerwehr: Probleme mit Flüssiggas in Favoriten

Wien (OTS) - Zwei Mal musste in der Nacht von Donnerstag auf
Freitag die Feuerwehr in Favoriten wegen Bränden aufgrund ausgetretenem Flüssiggas ausrücken. Der erste Einsatz startete kurz vor 20.00 Uhr in der Inzersdorfer Strasse 116, wo es beim Hantieren an einer Flüssiggasflasche für einen Heizofen zu einem Brand gekommen war. Die Frau konnte sich zwar eigenständig retten, das Feuer konnte aber nur durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Heftige Verrauchung hatte zur Folge, dass insgesamt zehn Personen mit Fluchtfiltermasken aus dem Haus gebracht werden mussten, eine im Dachgeschoß wohnende Familie wurde über eine Drehleiter beruhigt. Der Einsatz endete kurz nach 22.15 Uhr.

Kurz vor 2.00 Uhr kam es dann zur nächsten Blaulicht- Ausfahrt:
Ausströmendes Flüssiggas hatte in einer Wohnung in der Randhartingergasse 14-16 eine Verpuffung verursacht mit explosiver Wirkung. Insgesamt wurde drei Fenster mitsamt Rahmen herausgerissen, Risse in der Mauer und ein fünf Meter langer umgestürzter Wandverbau in der Nachbarswohnung waren die Folgen. Verletzt wurde aber niemand. Wie festgestellt werden konnte, war der Gasschlauch in der Nähe des Sperrventils eingeschnitten worden. Kurz vor 4.00 Uhr in der Früh konnte abgerückt werden.
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale
Telefon: 01 531 99 51 67
E-Mail: nz@ma68.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001