Amira Pharmaceuticals, Inc. erweitert seinen wissenschaftlichen Beirat mit der Berufung von Dr. Paul Anderson, Professor Jerold Chun und Professor Andrew Tager

San Diego (ots/PRNewswire) - Amira Pharmaceuticals, ein im Bereich kleinmolekularer Wirkstoffe tätiges Pharmaunternehmen mit den Schwerpunkten Entdeckung und anfängliche Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen, gab heute die Berufung von Dr. Paul Anderson, Professor Jerold Chun und Professor Andrew Tager in seinen wissenschaftlichen Beirat bekannt. Damit wird der Beirat, dem Professor Frank Austen (Professor für Atemwegs- und Entzündungserkrankungen, Harvard Medical School), Professorin Sally Wenzel (Professorin für Innere Medizin, University of Pittsburgh) und Professor Joseph Witztum (Professor für Innere Medizin, University of Kalifornien, San Diego) angehören, weiter gestärkt.

Dr. Paul Anderson verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrungen in den Bereichen pharmazeutische Forschung und Management. Er war 30 Jahre im Bereich Forschung- und Entwicklung bei Merck (Merck Research Laboratories) tätig. Nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen im Jahr 1994 wurde er Senior Vice President des Bereichs Chemical and Physical Sciences bei DuPont-Merck Pharmaceuticals und fungierte später (2001) bei Bristol-Myers Squibb als Vice President des Bereichs Drug Discovery (Arzneimittelentdeckung) und als Standortleiter. Er schied 2002 bei BMS aus. Dr. Anderson ist ein ehemaliger Präsident der American Chemical Society. Für seine Beiträge zur Wissenschaft erhielt Dr. Anderson zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch den Preis der National Academy of Sciences for Chemistry in Service to Society, die Perkin-Medaille der Society of Chemical Industry und die höchste Auszeichnung der American Chemical Society, die Priestly-Medaille.

Dr. Jerold Chun ist ein Professor am The Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien. Er ist als ein führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Rezeptor-vermittelten Lysophospholipid-Signaltransduktion anerkannt. Die Forschergruppe von Dr. Chun untersucht die Entwicklung und Funktion des Nervensystems von Säugetieren insbesondere im Hinblick auf bioaktive Lipidsignaltransduktion. Das Klonen und die funktionelle Identifizierung des ersten Lysophospholipid-Rezeptors erfolgten durch Dr. Chuns Gruppe. Er veröffentlicht über 160 Artikel und erhielt eine Vielzahl von Preisen und Forschungsstipendien, darunter das Medical Scientist Training Program und Förderungen durch die Stiftungen Grass Foundation, Helen Hay Whitney Foundation, Alfred P. Sloan Foundation, March of Dimes Foundation und Klingenstein Foundation sowie durch die National Institutes of Health (NIH). Er war oder ist Mitglied der Redaktionsleitung vieler wissenschaftlicher Fachzeitschriften. Zurzeit ist er Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Novartis und Cellular Bioengineering, Inc.

Dr. Andrew Tager ist ein Assistant Professor an der Harvard Medical School in der Abteilung Pulmologie und Intensivmedizin des Massachusetts General Hospital und Co-Direktor des Programms der Klinik zu interstitiellen Lungenerkrankungen. Seine Forschungsanstrengungen konzentrieren sich auf die Bereiche Entzündung der Lunge, Lungenschäden und idiopathische Lungenfibrose. In jüngster Zeit veröffentlichte das Labor von Dr. Tager einen einflussreichen Artikel, in dem aufgezeigt wurde, dass der Lysophosphatsäure (LPA)-Rezeptor LPA1 das Bindeglied zwischen Lungenfibrose und Lungenschädigung darstellt, da dieser die Rekrutierung von Fibroblasten (Bindegewebszellen) und das Durchlässigwerden der Gefässwände bewirkt. Die Ergebnisse legen nah, dass die Lysophosphatsäure der Chemoattraktor ist, der bei Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose in erster Linie für die Rekrutierung von Fibroblasten in die Lunge verantwortlich ist.

Peppi Prasit, CSO von Amira Pharmaceutical, kommentierte: "Wir freuen uns sehr, dass diese drei bekannten Wissenschaftlicher unserem wissenschaftlichen Beirat beigetreten sind. Amira verfügt über eine hervorragende Gruppe von wissenschaftlichen Beratern, deren sich ergänzenden Fähigkeiten und Erfahrungen in unsere Programme zur Identifizierung und Entwicklung von Arzneimitteln einfliessen."

Informationen zu Amira

Das im Bereich kleinmolekularer Wirkstoffe tätige Pharmaunternehmen Amira Pharmaceuticals wurde im Jahr 2005 gegründet, ist in San Diego ansässig und hat sich auf die Entdeckung und anfängliche Entwicklung von Verbindungen zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen im Zusammenhang mit den Phospholipid-Signalwegen spezialisiert. Amira unterhält eine strategische Partnerschaft mit GlaxoSmithKline für die Entwicklung von FLAP (5-Lipoxygenase-aktivierendes Protein)-Inhibitoren zur Behandlung von Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Amira kombiniert die Disziplin eines grossen Pharmaunternehmens mit der Erfindungsgabe und Energie eines Kleinunternehmens und schafft so die Voraussetzungen für effiziente und kostengünstige Entscheidungen für vorklinische und klinische Programme. Die wissenschaftlichen Gründer arbeiten bereits seit über zehn Jahren erfolgreich zusammen und haben Entscheidendes zur Entdeckung einer Reihe entzündungshemmender Medikamente, u.a. Singulair(R), beigetragen. Die Wirkstoffentwickler und -forscher ("Drug Hunter") bei Amira setzen ihre erfolgreichen Erfahrungen jetzt aktiv ein, um hochwertige Verbindungen für die Zukunft zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie unter www.amirapharm.com.

Rückfragen & Kontakt:

Marcy Zech von Amira Pharmaceuticals, Inc., +1-858-228-4689,
marcy.zech@amirapharm.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004