bfi Wien: Einladung zur Pressekonferenz "Bildung stärkt Wettbewerbsfähigkeit"

Wien (OTS) - Zeit: 21.1.2009, 9.30 Uhr

Ort: Sky Cafe - Business Corner, Kaufhaus Steffl, 7. Stock, Kärntnerstr. 19. 1010 Wien Mit: - Dr. Herwig Stage, Geschäftsführer des bfi Wien "Zielgerichtete Qualifizierung trotz oder gerade in Krisenzeiten!?" - Ausgewählte Schwerpunkte des Kursprogramms Frühjahr 2009 - Univ. Prof. Mag. Dr. Gudrun Biffl, WIFO, Donau Universität Krems "Strategien des lebenslangen Lernens - standardisierte Qualitätssicherung bis zu den Berufschancen. Fördermodelle für die Erwachsenenbildung im Rahmen der EU-Programmplanung." - Berenice Darrer, Künstlerin Gestaltung des Covers des bfi Wien Kursprogrammes Frühjahr 2009; signiert die Kursbücher.

Chancen durch Veränderung

Nur in guten Zeiten in Forschung und Bildung zu investieren, ist zwar aus akuten finanziellen Überlegenen nachvollziehbar, verhindert jedoch kontinuierliche Entwicklung, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Im vielzitierten Finnland z.B. hat sich gerade die Wettbewerbsfähigkeit verbessert, als in "schwierigen Zeiten" Forschung und Bildung verstärkt gefördert wurde. Alle Bildungsschichten - auch mit Migrationshintergrund - beginnend bei den Jugendlichen müssen in die Mitgestaltung der Gesellschaft und Wirtschaft integriert werden. Ein durchlässiges Bildungssystem von der Hauptschule bis zur Universität unterstützt den "qualifizierten Einsatz" zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort/Arbeitsplatz. "Lebenslanges Lernen ist notwendig, eine einmal abgeschlossene Ausbildung ist heute meist nicht mehr genug. Angesichts der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen steigt die Notwendigkeit, die Qualifikationen (ständig) zu ergänzen bis hin zur beruflichen Neuorientierung. Lernbereitschaft und -fähigkeit werden verlangt, Beschäftigungsfähigkeit ist das Ziel. Daher muss es möglich sein, in jeder Phase des Lebens- und Erwerbszyklus in Lernphasen einzusteigen. Professionelle Beratung - auch über Förderungen -erleichtern die Entscheidung, auf welche Aus- und Weiterbildung gesetzt werden soll," so Herwig Stage.

Bildung trifft Wirtschaft

Das bfi Wien sieht Bildung besonders in wirtschaftlich "rauen Zeiten" als Unterstützung für die Einzelnen und die Unternehmen. Durch Weiterbildung können sich Mitarbeiter/innen und Führungskräfte stabilisieren oder entsprechend den neuen Anforderungen weiterentwickeln. Gezielte Personalentwicklung und effizienter Personaleinsatz entsprechend der Qualifikationen sind mehr denn je gefordert. Und nicht zuletzt kommt es auf die geschickte bzw. integrierte Unternehmenskommunikation an: alle Kräfte und Disziplinen mobilisieren, um die eigene Marke inkl. Kundenservice auszuspielen.

Durch Kooperationen mit Unternehmen, Lehrgangsleiter/innen sowie Unternehmensberater/innen werden die bfi Wien Angebote dem Bedarf entsprechend adaptiert oder neu entwickelt. Eine breite Palette -auch als firmeninterne Trainings - steht zur Auswahl: EDV&IT, Sprachen, Marketing/PR, Akademie für Integrierte Kommunikation, Technik, Lager&Logistik, Tourismus, Gesundheit&Wellness oder Management.

Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit (17 % im Dezember 08) macht aber auch das Angebot und den Ausbau spezieller Maßnahmen, wie etwa die im Auftrag des AMS durchgeführten überbetrieblichen Lehrlingsausbildungen mehr als notwendig. Durch die hochwertigen Ausbildungen des bfi Wien werden die zukünftigen Fachkräfte auf die Anforderungen der Wirtschaft in unterschiedlichen Berufen (Technik, Gastronomie, Handel, Büro etc.) praxisgerecht vorbereitet.

Das bfi Wien lädt die Vertreter/innen der Medien herzlich zur ersten Pressekonferenz 2009 ein!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Masuch
bfi Wien, 1034, Alfred-Dallinger-Platz 1
Tel.:01/8117810385, g.masuch@bfi-wien.or.at
www.bfi-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BFI0009