Heinzl zu Autogipfel: Es geht um die Rettung von Arbeitsplätzen

Wien (SK) - "In der österreichischen Autozulieferindustrie sind
ca. 150.000 Menschen beschäftigt, um die Rettung der Arbeitsplätze dieser Menschen und um nichts anderes geht es heute", stellte SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar. "Die Regierung Faymann beweist, dass sie in einer Krisensituation rasch handelt", begrüßte Heinzl die Initiative der Regierung. ****

Dabei gehe es um die Unterstützung von Betrieben in der Krise und die Sicherung von Arbeitsplätzen. "Davon unberührt ist für die SPÖ die Ausweitung und Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs zentrales Anliegen. Dies ist auch im Regierungsprogramm so festgehalten und wird auch konsequent umgesetzt", so der SPÖ-Verkehrssprecher. (Schluss) sw/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001