FORMAT: Medici-Aufsichtsrat Lacina: "Mir war Madoff kein Begriff"

Ex-Finanzminister ist sich keiner Schuld bewusst

Wien (OTS) - Der ehemalige Finanzminister und Aufsichtsrat der
Bank Medici nimmt im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin FORMAT (Freitag-Ausgabe) erstmals ausführlich zum Betrugsfall Madoff Stellung. Die Bank hat durch den betrügerischen Finanzinvestor Bernard Madoff einen Schaden von 1,5 Milliarden Euro erlitten.

Lacina ist sich jedenfalls keiner Schuld bewusst: "Ich habe den Namen Madoff zum ersten Mal gehört, als sein Schneeballsystem publik wurde." Lacina geht deshalb davon aus, dass auch dann kein Verdacht aufgekommen wäre, wenn er gewusst hätte, dass es sich um Madoff-Fonds gehandelt habe. Allerdings gesteht der ehemalige SPÖ-Politiker ein, dass "ein großer Teil der Provisionen aus einer Hand voll Fonds" gekommen sei. Lacina: "Das kann man kritisieren. Aber niemand hat damit gerechnet, dass die Wertpapiere gar nicht da sind."

Zur Situation der Bank-Gründerin und Besitzerin Sonja Kohn sagt Lacina: "Frau Kohn steht vor den Trümmern ihres Lebenswerkes. Sie ist zutiefst enttäuscht und fühlt sich außerordentlich schlecht - das ist mein Eindruck nach den Gesprächen der letzten Tage."

Rückfragen & Kontakt:

Format
Tel.: (01) 217 55/0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0002