Vilimsky: Öllinger bestätigt Tätigkeit seines Mitarbeiters in linksextremem Terroristenblatt!

Prammer muss umgehend Öllinger und seinen Mitarbeiter vorladen und von beiden schriftliche Erklärung auf Verzicht von Gewalt einholen

Wien (OTS) - Grün-Abgeordneter Öllinger bestätigt nun die Tätigkeit seines Mitarbeiters Lukas Wurz an führender Stelle bei der linksextremen Terroristenpostille "TATBlatt". Dies stelle einen Skandal der Sonderklasse für das Hohe Haus dar und mache Öllinger in Wahrheit rücktrittsreif, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky.

Das TATBlatt sei bis zu seiner Einstellung im Jahr 2005 hinweg ein Sprachrohr für linksextreme Attentäter und Polit-Terroristen gewesen. Das TATBlatt sei auch jenes Medium gewesen, welches einen Spendenaufruf zur Finanzierung des Prozesses gegen Gregor Thaler, den Bombenleger von Ebergassing, publizierte. Und eine solche Person ist der engste politische Mitarbeiter des Grün-Nationalrates Öllinger, zeigt sich Vilimsky besorgt.

"Jetzt ist die Stunde der Nationalratspräsidentin gekommen. Diese muss umgehend Öllinger und seinen Mitarbeiter vorladen und beide eine Erklärung zum Verzicht auf Gewalt unterfertigen lassen. Öllinger fügt dem Hohen Haus jedenfalls veritablen Schaden in seinem Ansehen zu. Da ist unmittelbarer Handlungsbedarf für die Präsidentin gegeben", so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014