VP-Leeb: SP-Versprechen der Wunschschule für jedes Wiener Kind ist blanker Hohn

Aufnahme-Debakel durch fehlenden Schulentwicklungsplan

Wien (OTS) - Bereits jetzt zeichnet sich das nächste
Aufnahme-Chaos an den AHS-Schulen im Herbst 2009 ab, obwohl die Schülerzahlen langfristig absehbar sind. Trotz des neuen Informationssystems von Brandsteidl hat sich nichts an der grundsätzlichen Situation geändert. Auch heuer wird es wieder zu Massen-Abweisungen von SchülerInnen kommen. "Stadtschulrätin Brandsteidl hat auf voller Länge versagt. Das Anmelde-Chaos geht weiter", zeigt sich die Wiener VP-Stadträtin Isabella Leeb überzeugt. "1.000 Schüler bangen um ihren Schulplatz an ihrer Wunschschule - das sind 40 Klassen, die nicht an der für sie am besten geeigneten Schule unterrichtet werden können. Diese Zustände sind skandalös", so die VP-Stadträtin weiter.

Die Privatschulen sind nicht mehr in der Lage, die vielen Anfragen abzuwickeln und einen Teil des Problems aufzufangen. Nach Stadträtin Isabella Leeb ist es "höchste Zeit, die Entwicklung der Schulen voranzutreiben." In diesem Zusammenhang verweist Leeb auf die langjährige Forderung der ÖVP Wien für einen Schulentwicklungsmasterplan: "Der fehlende Schulentwicklungsplan für Wien, von dem auch alle Bundesschulen betroffen sind, ist ein Versäumnis der roten Schulpolitik. Das SP-Versprechen der Wunschschule für jedes Wiener Kind ist blanker Hohn. Es hat sich nichts geändert."

Ohne die Gesamtverantwortung des Bundes für Bildung in Frage zu stellen, müssen sich die Zuständigen der Stadt Wien im Rahmen ihrer gesellschafts- und sozialpolitischen Verantwortung bewusst werden, Schulpolitik endlich auch als kommunale Aufgabe zu sehen und zu begreifen. Dies gilt vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklung.

Der Wettbewerb an den öffentlichen Schulen verschärft sich zunehmend. Es findet ein unglaubliches "Gerangel" um die wenigen freien Plätze statt. "Ich erwarte mir ein konkretes Maßnahmenpaket von Brandsteidl, wie sie dieses Chaos im Herbst verhindern will. Es ist an der Zeit die Augen zu öffnen und die Probleme an den Schulen zu lösen.", so VP-Stadträtin Isabella Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004