Website der katholischen Kirche erweitert Serviceangebot

Kostenloser "Wochendienst" auf "www.katholisch.at" informiert über das Geschehen in der Kirche in Österreich - "Pfarrfinder" ermöglicht das gezielte Suchen von Pfarren österreichweit

Wien, 7.1.09 (KAP) Mit zwei neuen innovativen Services startet das Online-Portal der katholischen Kirche in Österreich, "www.katholisch.at", ins Jahr 2009. Zum einen wird der bisherige tägliche Nachrichtenüberblick über das Geschehen in der katholischen Kirche in Österreich ergänzt durch einen kostenlosen "Wochendienst". Nach Anmeldung erhält der Benutzer jeden Freitag einen Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten und Ereignissen der vergangenen Woche.

Darüber hinaus bietet der neue "Pfarrfinder" die Möglichkeit, gezielt nach Adressen, Websites und Kontaktdaten zu allen rund 3.000 österreichischen Pfarren zu suchen. Besonders komfortabel wird dieses Service durch die Kooperation mit "Google maps". So wird jede gesuchte Pfarre zugleich auch mit ihrem jeweiligen Standort auf einer detaillierten Landkarte angezeigt.

Ebenfalls ausgebaut wurde das Angebot für Medienleute. So bietet die Website unter "www.katholisch.at/presse" neben einer Sammlung der wichtigsten Kontaktadressen und Links für Medienschaffende die Portraits sämtlicher österreichischen Bischöfe und Weihbischöfe honorarfrei in Druckqualität, laufend aktualisierte honorarfreie Pressefotos zu aktuellen Ereignissen in der katholischen Kirche in Österreich sowie einen umfassenden kostenfreien Download-Bereich für Radiojournalisten.

Wie der Leiter des Medienreferats der Österreichischen Bischofskonferenz, Paul Wuthe, im Gespräch mit "Kathpress" betonte, habe sich die Website seit ihrem Beginn im Jahr 2006 "sehr gut etabliert". Die neuen Services stellen laut Wuthe eine "konsequente Weiterentwicklung des vorrangigen Servicecharakters der Website" dar. Nachdem "katholisch.at" bislang vor allem die diözesane Arbeit der Kirche abgebildet hat, soll durch den "Pfarrfinder" nun "verstärkt auch die pfarrliche Basis in den Blick der österreichweiten Medienarbeit genommen werden".

O-Töne des Gesprächs mit Paul Wuthe können unter www.katholisch.at/o-toene heruntergeladen werden. (ende)
K200900142
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0006