Spannung vor der Diplomaten-Ansprache Papst Benedikts XVI.

Dichtes Jänner-Programm des Papstes - Am 25. Jänner steht das 50-Jahr-Gedenken der Ankündigung des Zweiten Vatikanischen Konzils bevor

Vatikanstadt, 7.1.09 (KAP) Mit Spannung wird die Ansprache Papst Benedikts XVI. beim traditionellen Neujahrsempfang für das beim Heiligen Stuhl akkreditierte Diplomatische Corps erwartet. Der Neujahrsempfang findet am Donnerstag, 8. Jänner, statt. In vatikanischen Kreisen rechnet man mit einer starken Aussage zur Gaza-Krise, aber auch zu den sozialen Auswirkungen der Wirtschafts-und Sozialkrise. Die Rede vor dem Diplomatischen Corps hat alljährlich zentrale Bedeutung. Der Heilige Stuhl unterhält derzeit volle diplomatische Beziehungen mit 177 Staaten, dazu kommen noch Beziehungen besonderen Charakters mit der Europäischen Union, der Russischen Föderation, der Palästinensischen Autonomiebehörde und dem Souveränen Malteser-Ritterorden.

Am Samstagnachmittag, 10. Jänner, trifft Benedikt XVI. mit einer großen Delegation des Neokatechumenalen Weges im Petersdom zusammen. Der Heilige Stuhl hat im Juni 2008 nach Jahren der Prüfung die definitiven Statuten des Neokatechumenalen Weges approbiert, der 1964 in der "Banlieue" von Madrid von Kiko Arguello und Carmen Hernandez initiiert worden war.

Am Sonntag, 12. Jänner (dem Fest der Taufe des Herrn), tauft der Papst in der Sixtinischen Kapelle einige Kinder. Am Samstag, 17. Jänner, hören Benedikt XVI. und sein Bruder Georg Ratzinger (aus Anlass von dessen 85. Geburtstag) in der Sixtinischen Kapelle ein Konzert der "Regensburger Domspatzen".

Im Jänner empfängt der Papst auch die katholischen Bischöfe aller Riten aus zwei Ländern, die Brennpunkte der in den letzten Jahrzehnten wieder schwierig gewordenen Existenz christlicher Minoritäten unter islamischer Herrschaft sind: Von 15. bis 17. Jänner kommen die Bischöfe aus dem Iran zum Ad-limina-Besuch, von 19. bis 24. Jänner sind es jene aus dem Irak.

Von 18. bis 25. Jänner findet die "Weltgebetswoche für die Einheit der Christen" statt, bei der Papst Benedikt XVI. einige wesentliche Akzente setzen wird. Die Gebetswoche ist heuer von noch größerer Bedeutung, weil sich am 25. Jänner zum 50. Mal die damals höchst überraschende Ankündigung des Zweiten Vatikanischen Konzils durch Johannes XXIII. jährt. (ende)
K200900140
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002