Grüne Wien/Pilz zu Untersuchungskommission: War Wehsely ahnungslos oder tatenlos - KAV-Chef Marhold muss Auskunft geben

Wien (OTS) - Bei der Einvernahme des Generaldirektors im KAV, Wilhelm Marhold, in der morgigen Untersuchungskommission geht es um brisante Fragen. "Wurden die zuständige Gesundheitsstadträtin Wehsely und ihre Amtsvorgängerinnen ausreichend über die Missstände in der Psychiatrie informiert? Warum wurde der Spitalsmanager nicht tätig, als die Klagen der Ärzteschaft über Personalnot immer drängender wurden? Wer hat es zu verantworten, dass kranke Kinder unterversorgt blieben? Wieso hat man hingenommen, dass PatientInnen im OWS seit Jahrzehnten in desolaten Pavillons untergebracht werden? Wer ist schuld an den mangelnden Sicherheitseinrichtungen, die zu schweren Verletzungen von PatientInnen und Personal geführt haben?", fragt die Gesundheits-sprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz.

"Die morgige Befragung soll darüber Klarheit bringen, ob das Management der Wiener Spitäler die zuständigen Politikerinnen ausreichend auf die Mängel in der stationären Psychiatrie, insbesondere im OWS hingewiesen hat oder nicht", so Pilz. "Falls Wehsely ahnungslos war, beweist dies mangelnde Führungskompetenz. Sollten ihr hingegen die beschämenden Zustände bekannt gewesen sein, trägt sie die volle Verantwortung für die Schäden, die Einzelnen erwachsen sind und für die Zwei-Klassen-Medizin, die sich unter SPÖ-Verantwortung in der Wiener Psychiatrie etablieren konnte."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001