Hofer: Erdgas-Krise war absehbar; keine Lösungskompetenz der EU

FPÖ fordert Sondersitzung des Nationalrates

Wien (OTS) - Zur aktuellen Reduktion des Erdgaslieferumfangs nach Europa, meint FPÖ-Energiesprecher NAbg Norbert Hofer: "Der neuerliche Erdgasstreit zwischen Russland und der Ukraine ist nicht der erste Schuss vor den Bug der europäischen Energiepolitiker. Dieses Szenario gab es bereits. Neu ist allerdings die Dimension, in der auch Erdgas-Lieferungen in die EU unterbleiben. Hier muss von europäischer Seite schnellstens reagiert werden."

Die einzig mögliche Reaktion sei aber nicht eine "Abhängigkeitsstreuung", wie sie mit Investitionen wie jener in die Nabucco-Pipeline vorgesehen sei, sondern die sukzessive Unabhängigmachung von Energie-Importen. Hofer: "Wir fordern aus diesem Grund eine Sondersitzung des österreichischen Nationalrates, in der unsere künftige Versorgungssicherheit endlich ernsthaft debattiert werden muss. Da ein Drittel der Abgeordneten diese Sondersitzung verlangen kann, erwarte ich mir hier die Unterstützung des BZÖ und der Grünen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001