E-Card: Hofer für Aufdruck in Brailleschrift

Benachteiligung für sehbehinderte Menschen beenden

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen 200. Geburtstags des
Erfinders der Blindenschrift, Louis Braille, erneuerte FPÖ-Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer seine Forderung, dass die E-Card mit einem Aufdruck in der Brailleschrift versehen wird. Im Jahr 2010 werden 4,6 Millionen neue E-Cards ausgegeben. Das bietet gute Möglichkeiten für Veränderungen an der E-Card. Hofer hat auch bereits einen entsprechenden Antrag im Nationalrat eingebracht.

"Sehbehinderte Menschen werden durch die jetzige Form der E-Card benachteiligt. Um diese Benachteiligung zu beseitigen, muss die E-Card für sehbehinderte Menschen kenntlich gemacht werden, um so leichter von anderen Karten unterschieden zu werden. Das wird bereits in Deutschland und in Italien so gehandhabt und Österreich muss hier nachziehen", verlangt Hofer.

"Wir Freiheitliche fordern schon seit langem, ein Foto der jeweiligen Besitzer auf der E-Card anzubringen, um Missbrauch vorzubeugen. Der Aufdruck in Brailleschrift wäre ein weiterer wichtiger Schritt, um die E-Card aufzuwerten", so der freiheitliche Behindertensprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002