Plank: Weiterhin starke Nachfrage nach alternativen Treibstoffen und E-Scootern

Alle Möglichkeiten nach Alternativen ausschöpfen

St. Pölten (NÖI) - Weiterhin auf großes Interesse stößt die zu Beginn 2008 eingeführte Förderung für Alternativ-Treibstoffe und für Elektro-Scooter in Niederösterreich: bisher wurden bereits 350 Anträge bewilligt, davon 171 Alternativ-Antriebe und 179 Elektro-Scooter. Bei der Fahrzeug-Alternativ-Förderung wurden 37 Biogas, 49 Ethanol, 5 Elektrofahrzeuge, 70 Hybrid und 10 Umrüstungen auf Pflanzenöl unterstützt, wobei die Gesamtfördersumme mehr als 100.000 Euro beträgt.

"Die Direktförderung beträgt 700 Euro für den Ankauf von Fahrzeugen und 50 Prozent jedoch maximal 700 Euro für die Umrüstung auf Alternativantrieb, wie zum Beispiel Pflanzenöl, Erdgas/Biogas oder Bioethanol", berichtet VP-Umweltlandesrat Josef Plank.

Die Elektro-Scooter-Förderung setzt sich aus drei Komponenten zusammen: ein Direktzuschuss in der Höhe von 300 Euro pro Fahrzeug, ein Energiegutschein der EVN für den Betrieb des Scooters über eine Strecke von 10.000 km im Wert von 64 Euro, sowie ein Starterpaket im Wert von rund 50 Euro bestehend aus einem Strommessgerät mit Preisauszeichnung für die Erfassung des "getankten" Stromes, eine Abdeckplane für den Scooter und eine Straßenkarte.

"Die CO2-Einsparung durch die 350 Fahrzeuge beträgt 280 Tonnen. Das ist vergleichsweise ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber wir müssen künftig alle Möglichkeiten nach Alternativen ausschöpfen. Derzeit sind die Benzin- und Dieselpreise wieder niedriger, das kann sich aber sehr rasch wieder ändern. Deshalb setzt Niederösterreich verstärkt auf Alternativen", so Plank.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag.(FH) Martin Brandl
Tel: 02742/9020 DW 141
Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001