LH Pröll: NÖ geht mit Vorsprung ins neue Jahr

"Zuversichtlich, auch wenn Weg steiler wird"

St. Pölten (NLK) - "Der Weg wird steiler. Die Herausforderungen in der Finanz- und Wirtschaftwelt machen auch vor Niederösterreich nicht halt und lassen uns durch eine schwere Prüfung gehen", sagt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll anlässlich des Jahresbeginns 2009. "Wichtig ist jetzt, dass wir zusammenstehen, hart arbeiten und mit realistischem Blick nach vorne sehen. Auch wenn der Weg steiler wird, bin ich zuversichtlich, dass wir schneller als andere durch diese schwierigere Zeit kommen", so der Landeshauptmann.

"Zum einen haben wir in Niederösterreich immer dann, wenn wir besonders gefordert waren, auch besondere Leistungen erbracht", erinnert Pröll an die Hochwasserkatastrophen oder die EU-Erweiterung. "Zum anderen haben wir uns in den vergangenen Jahren gegenüber anderen Regionen einen Vorsprung erarbeitet", so Pröll. Etwa durch die 90 Betriebsansiedlungen im Jahr 2008. "Das ist ein absoluter Rekordwert und hat rund 2.400 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert", so Pröll. Am Arbeitsmarkt konnte Niederösterreich als einziges Bundesland neben Wien bis zuletzt sinkende Arbeitslosigkeit verzeichnen. Und erst vor wenigen Tagen hat der Rechnungshof festgestellt, dass Niederösterreich bei der Einkommenssituation für unselbstständig Beschäftigte auf Platz 1 im Bundesländervergleich liegt. "Das ist der Beweis, dass wir im Vergleich zu anderen stärker sind und mehr Kraft getankt haben", so Pröll.

"Wir haben in der Vergangenheit mehr erreicht als andere. Und unser Ehrgeiz ist, dass das auch in Zukunft so bleibt. Wir haben es selbst in der Hand. Daher werden wir noch stärker Hand anlegen, um wirtschaftlich stark zu sein, etwa durch die konsequente Ertüchtigung des Standorts. Und wir werden weiter Schritt für Schritt zur sozialen Modellregion setzen, beispielsweise durch den Ausbau der Landeskliniken, der Pflegeheime und des Kindergartenangebots. Wir haben es selbst in der Hand, und wir werden es schaffen", so Pröll.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005/12172
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001