Sonnberger: Erhöhung der Bauspar-Bemessungsgrundlage ist positiver Beitrag zur Eigenheimfinanzierung

ÖVP-Sprecher für Bauen und Wohnen: Auch für bestehende Gebäude und Wohnungen bei Verkauf oder Vermietung Vorlage eines Energieausweises verpflichtend

Wien (ÖVP-PK) - Zwei Neuerungen im Bereich Bauen und Wohnen treten am Donnerstag, 1. Jänner 2009, in Kraft. Zum einen wird die Bemessungsgrundlage für das Bausparen angehoben, zum anderen muss bei Verkauf oder Vermietung bestehender Gebäude ein Energieausweis vorgelegt werden, so heute, Montag, der ÖVP-Sprecher für Bauen und Wohnen, Dr. Peter Sonnberger. ****

Bausparen:
Im Zuge des Konjunkturbelebungspakets 2008 wurde die Bemessungsgrundlage für das Bausparen von 1.000 auf 1.200 Euro angehoben. "Durch diese Anhebung der Bausparprämie um 20 Prozent auf 1.200 Euro pro Jahr kann die jährliche Finanzierungsleistung der Bausparkassen um etwa 600 Millionen Euro erhöht werden. Damit wird ein positiver Beitrag zur Zukunftssicherung der Eigenheimfinanzierung geleistet, aber auch Arbeitsplätze im Bau- und Baunebengewerbe werden gesichert. Diese Erhöhung bedeutet für die Bausparerinnen und Bausparer, dass sie im Jahr 2009 bis zu 48 Euro staatliche Prämie lukrieren können", zeigt sich der ÖVP-Abgeordnete über die neue Regelung zufrieden.

Vorlage eines Energieausweises:
Mit 1. Jänner 2009 tritt - in Umsetzung der EU-Gebäuderichtlinie -jene Bestimmung des Energieausweis-Vorlage-Gesetzes in Kraft, die besagt, dass nunmehr auch für bestehende Gebäude (Baubewilligung vor dem 1.1.2006) und Wohnungen bei Verkauf oder Vermietung verpflichtend ein Energieausweis vorgelegt werden muss. Seit Anfang 2008 musste bereits für neue Gebäude (Baubewilligung nach dem 1.1.2006) ein Energieausweis erstellt werden.
"Der Energieausweis soll Interessenten alle relevanten Energie-Kennzahlen des Objekts bieten, somit den Energiebedarf eines Gebäudes oder einer Wohnung transparent machen und allfälligen Verbesserungsbedarf hinsichtlich der energetischen Qualität des Gebäudes aufzeigen", so Sonnberger abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001