BZÖ-Scheibner: Markus Fauland Spitzenkandidat des BZÖ bei Salzburger Landtagswahl

Kooperation mit Listengemeinschaft Doris Tatzl - Ziel: Einzug in den Landtag

Salzburg (OTS) - Der geschäftsführende BZÖ-Obmann Abg. Herbert Scheibner präsentierte heute im Rahmen einer Pressekonferenz Bündniskoordinator Markus Fauland als Spitzenkandidat des BZÖ bei der Salzburger Landtagswahl am 1. März 2009. Auf Platz zwei kandidiert des Obmann des BZÖ-Salzburg und Chef der Generation Zukunft Österreich (GZÖ), Robert Stark. Ziel des BZÖ ist der Einzug in den Salzburger Landtag. Scheibner kündigte an, dass das BZÖ bei den Wahlen in Salzburg mit der Liste von Gemeinderätin Doris Tatzl, die auch auf der Landesliste kandidiert, kooperieren werde. Die genaue Listenbezeichnung lautet: Für Salzburg - Bündnis Zukunft Österreich & Liste Doris Tatzl. Dies sei ein Signal zur Zusammenarbeit.

Der BZÖ-Obmann betonte, dass es das BZÖ als starke, bürgerliche Kraft rechts der Mitte auch in Salzburg brauche. "Wir sind keine Partei im herkömmlichen Sinne, sondern eine Plattform mit dem Ziel, für Österreich und insbesondere für den Mittelstand zu arbeiten", so Scheibner, der sich erfreut zeigte, dass sich der Erfolg des BZÖ auch in Salzburg widerspiegle.

Kritik übte Scheibner, dass sich die rot-schwarze Bundesregierung, die sowieso nur ein Regierungsprogramm der Überschriften abgeliefert habe, jetzt auch von der Reform des Beamtendienstrechts verabschiede. "Damit wird ein weiteres wichtiges Vorhaben auf die lange Bank geschoben. Gerade jetzt in Zeiten der Finanzkrise wäre es notwendig, junge Menschen im öffentlichen Dienst mit höheren Einstiegsgehältern zu unterstützen", so der BZÖ-Chef, der eine Vereinheitlichung des Dienst- und Pensionsrechts im öffentlichen Bereich, Verbesserungen im Exekutivdienstrecht sowie eine Abschaffung der Pragmatisierung forderte.

Scheibner sagte weiters, dass die zwei Milliarden Euro Steuersenkung der rot-schwarzen Bundesregierung viel zu wenig sei, um die Kaufkraft zu stärken. "Notwendig sind bei der aktuellen Finanzkrise mindestens vier bis sechs Milliarden Euro. Dies bestätigen auch alle Wirtschaftsexperten."

BZÖ-Spitzenkandidat Markus Fauland betonte, dass sich das BZÖ bei der Salzburger Landtagswahl inhaltlich auf die Bereiche, Sicherheit, Wirtschaftspolitik und Soziales konzentrieren werde. Das BZÖ sei auch bereit, Regierungsverantwortung für die Salzburgerinnen und Salzburger zu übernehmen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005