Grüne Wien/Vassilakou: Kopftuchtragende Angestellte bei Wiener Linien Selbstverständlichkeit

Wien (OTS) - Für eine unverkrampfte Herangehensweise im Zusammenhang mit der neuen Straßenbahnfahrerin mit Kopftuch spricht sich die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, aus. Bei Dienstleistungsunternehmen, egal ob in privater oder öffentlicher Hand, sollten die Angestellten die Freiheit haben, ihr Äußeres weitestgehend nach ihren Vorstellungen und Bedürfnissen zu gestalten. Das ist in einer weltoffenen Stadt wie Wien eine Selbstverständlichkeit". Anders sieht das Vassilakou bei Anghörigen des Staatsdienstes im engeren Sinne, etwa bei der Polizei. "Hier sind religiöse Symbole prinzipiell strikt abzulehnen", so Vassilakou, die sich seit Jahren für mehr MigrantInnen bei der Wiener Polizei einsetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, 0664 22 17 262, 0664 831 7449.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004