Petrovic: Hochachtung vor Pechlaner

Pröll muss endlich Folgen seiner ungerechten Spendenabsetzbarkeit erkennen

St.Pölten (OTS) - "In der heutigen Zeit, ist es keine Selbstverständlichkeit, dass Menschen aus Überzeugung agieren. Daher gebührt Pechlaner, der eine demokratiepolitisch bedenkliche Entscheidung zum Anlass nahm, ein deutliches Zeichen des Protests zu setzen, höchster Respekt", so Madeleine Petrovic', Klubchefin der NÖ Grünen und Präsidentin des Wiener Tierschutzhauses, Reaktion auf Pechlaners Verzicht auf seinen ORF-Sitz.
"Vielleicht wird Pröll langsam klar, welche Dynamik er mit seiner Absicht durch Spendenabsetzbarkeit Hilfsorganisationen in zwei Klassen zu teilen, in der österreichischen Tierschutzbewegung ausgelöst hat", so Niederösterreichs Grün-Chefin.
Bewusst werden sollte Pröll aber auf jeden Fall eines: "Die Konsequenzen für Tier-, Umwelt- und Naturschutzorganisationen werden auch den Gemeinden bitter zusetzen.Den 83 Mitarbeitern und MitarbeiterInnen und den 1500 Tieren des Wiener Tierschutzhauses hat Pröll jedenfalls ein trauriges Weihnachten und eine unsichere Zukunft beschert", schließt Petrovic.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Mobil: +43/664/8317500
E-Mail: kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0003