Steindl: Sobotka bereitet NiederösterreicherInnen 870 Mio.-Bescherung!

Spekulationsverlust bei Wohnbaugeldern liegt bei 17,2 Prozent

St. Pölten (OTS) - "Die Weihnachtsbescherung kommt den NiederösterreicherInnen teuer: 750 Mio. Euro hat LR Sobotka mit spekulativen Risiko-Veranlagungen an Steuergeldern in den Sand gesetzt. Dazu kommen noch mindestens 120 Mio. an Manager-Provisionen. Insgesamt beträgt der Verlust also 870 Mio. Euro!", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl.

"Noch im Sommer hat Sobotka großmundig verkündet, dass sich bis Jahresende der Verlust bei +/- Null einpendeln wird - dass sich das jetzt doch nicht ausgeht, ist keine große Überraschung, die Warnungen der SPÖ NÖ wurden leider bestätigt und der akademisch geprüfte Musikant hat seine Unfähigkeit als 'Finanzexperte’ eindrucksvoll unter Beweis gestellt!", erklärt Steindl. Der Verlust beträgt 17, 2 Prozent: "Von den ursprünglich veranlagten 4,364 Milliarden Euro sind nur mehr 3,612 übriggeblieben. Mit dieser enormen Summe von weit über einer dreiviertel Milliarde könnte man unzählige Projekte finanzieren - von der Unterstützung der Sozialmedizinischen Dienste bis zur Entlastung der freiwilligen Blaulichtorganisationen. Aber Sobotka wirft das Steuergeld lieber den Spekulanten an den internationalen Börsen in den Rachen!"

Aber das sei wieder einmal typisch Volkspartei, so Steindl:
"Casino-Kapitalismus anstatt sich für die Menschen in Niederösterreich einsetzen - Sobotka ist nicht in der Lage, nach bestem Wissen und Gewissen für die NiederösterreicherInnen zu arbeiten. Sobotka soll endlich zurücktreten - er hat schon genug Schaden angerichtet!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Mag. Gabriele Strahberger
Tel: 02742/2255-121
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002