KfV begrüßt die Verkehrssicherheits-Initiative von Ministerin Bures

Wien (OTS) - Verkehrsministerin Doris Bures hat angekündigt, dass die Themen Alkohol, Rasen und Moped 15 auf ihrer Prioritätenliste ganz oben stehen. "Wir freuen uns, dass die Verkehrsministerin diese drei dringlichsten Probleme der Verkehrssicherheit gezielt in Angriff nehmen will", sagt. Dr. Othmar Thann, Direktor des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV). "Auch wenn wir das Ziel vielleicht nicht wie vorgesehen bis 2010 erreichen werden, besteht dadurch die Chance, dass wir nach dem Jahr 2010 weniger als 500 Todesopfer im österreichischen Straßenverkehr beklagen müssen."
Nicht angepasste Geschwindigkeit ist für mehr als ein Drittel der tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich, Alkohol am Steuer ist bei etwa 12 Prozent im Spiel. Ein besonderes Weihnachtsgeschenk für das KfV ist aber die Aussicht, dass Bewegung in die Ausbildung junger Mopedlenker kommt: Seit dem Wegfall von Zugangsbeschränkungen in den Jahren 2002 und 2005 ist die Zahl der verunglückten 15-jährigen Mopedlenker dramatisch in die Höhe geschnellt.

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Mag. Dolores Omann
Marketing & Kommunikation
Tel.: 0577077-1904
E-Mail: dolores.omann@kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0001