Volksbanken weisen generelle Unterstellung der systematischen Konvertierung von Fremdwährungskrediten zurück

Wien (OTS) - Der gesamte Volksbanken-Sektor bzw. die Volksbank
Wien AG weist die jüngst vom Grün-Abgeordneten zum Nationalrat, Peter Pilz, getätigte Aussage, wonach die Volksbanken systematisch Fremdwährungskredite gegen den Willen ihrer Kunden konvertieren und damit gegen deren Interessen handeln, entschieden zurück. Die Aussage von Peter Pilz, wonach die MitarbeiterInnen der Volksbanken im Zusammenhang mit Fremdwährungskrediten als "gefährliche Dilettanten" beschimpft werden, disqualifiziert sich nach Ansicht der Volksbanken-Sprecher von selbst.

Es entspricht weder der Gepflogenheit, noch den rechtlichen Gegebenheiten (es gilt das Bankgeheimnis), angesprochene Einzelfälle öffentlich zu diskutieren. Der angesprochene Einzelfall kann daher von uns - zum Unterschied von Peter Pilz - nicht öffentlich kommentiert werden. Die Volksbanken sind zu einer sachlichen Diskussion zu Fremdwährungskrediten jederzeit bereit, halten jedoch nichts von einer Verunsicherung von Kunden in der Öffentlichkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volksbanken AG
Walter Gröblinger
Tel.: +43 (0)50 4004-3838
walter.groeblinger@volksbank.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0002