LH Dörfler fordert Unterstützung für Kärntner Infrastruktur-Projekte

Schreiben an Infrastrukturministerin Doris Bures - Dörfler erwartet sich Maßnahmen und nicht nur Worte - Betriebsschließung Urbas und Gewerbepark Kühnsdorf

Klagenfurt (LPD) - Landeshauptmann Gerhard Dörfler ersuchte heute, Montag, die neue Infrastrukturministerin Doris Bures in einem Brief die Kärntner Anliegen im Bereich der Infrastruktur zu unterstützen. Insbesondere ist Dörfler das Vorantreiben des Koralmbahnprojekts ein vorrangiges Anliegen. Dieses Projekt der Aufnahme der Baltisch-Adriatischen Achse mit dem Kernstück der Koralmbahn sollte in das prioritäre Netz der europäischen TEN-Korridore vorgereiht werden. Weiters sei es höchst notwendig, die Sicherstellung der erforderlichen Planungsmittel für die HL-Strecke Klagenfurt -Wörthersee - Villach inklusive Knoten Villach zu ermöglichen. Dies betreffe die Berücksichtigung Kärntens beim 800-Mio-Infrastrukturpaket des Bundes sowie die Förderung der Offensive im öffentlichen Verkehr mit dem "Kärnten Takt", machte der Landeshauptmann deutlich. Dörfler bedauerte, dass Bundeskanzler Werner Faymann in seiner früheren Funktion als Infrastrukturminister, Kärnten beim Infrastrukturpaket nicht berücksichtigt, sonder links liegen gelassen habe.

"Ein weiteres ganz wichtiges Anliegen ist, die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Südkärnten und die damit notwenigen Infrastrukturmaßnahmen. Das betrifft insbesondere den Güterbahnanschluss für die Firma URBAS in Eis/Ruden und die Erschließung des Gewerbeparks Kühnsdorf durch einen Anschluss an die Koralmbahn", betonte Dörfler. "Da es in diesem Bereich bereits in den Vorjahren eine Anschlussbahn gegeben hat, handelt es sich nicht um einen Neuanschluss, sondern um die Verlegung einer bestehenden Bahn, sodass die Überwälzung sämtlicher Kosten auf den neuen Betreiber nicht gerechtfertigt erscheint."

Wie der Landeshauptmann ausführt, seien für diese Projekte bereits die entsprechenden Resolutionen im Regierungskollegium beschlossen worden. Daher ersucht er um dringende Unterstützung im Sinne einer konstruktiven Zusammenarbeit.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005