Kickl: Endlich Pflege als Lehrberuf umsetzen

Nutzen für Lehrstellensuchende angesichts der derzeitigen Arbeitsmarktkrise - Pflegebedürftige würden ebenfalls davon profitieren

Wien (OTS) - "Es gibt derzeit große Probleme am Lehrstellenmarkt. Außerdem ist angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation zu erwarten, dass die Lehrplätze in nächster Zeit noch weniger werden. Daher fordert die FPÖ, dass endlich das Berufsbild Pflege auch als Lehrberuf umgesetzt wird", erklärte heute FPÖ-Arbeits- und Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl. Die Umsetzung des Lehrberufs Pflege nach dem Muster der Schweiz würde zugleich den Mangel an inländischem Pflegepersonal teilweise abdecken und sei außerdem eine vielversprechende Zukunftsinvestition. Damit könne auch die bisher von SPÖ und ÖVP völlig verabsäumte Ausbildungsoffensive bei den Pflegeberufen endlich partiell umgesetzt werden.

Ein derartiger Lehrberuf könne im übrigen, wie in der Schweiz bereits gängige Praxis, im bewährten dualen Ausbildungssystem erlernt werden. Auch die Erfahrungsberichte würden bisher äußerst positiv ausfallen. Wichtig sei es dabei nur, genau festzulegen, welche Tätigkeiten in welchem Lehrjahr durchgeführt werden dürften. Zu Beginn der Pflegelehre solle vor allem die theoretische Ausbildung im Vordergrund stehen. Nach drei Jahren dualer Ausbildung werde dann die Lehre als Pflegehelfer abgeschlossen. Darüber hinaus könne sich der Pflegehelfer in einem vierten Lehrjahr auf Alten- oder Behindertenarbeit spezialisieren und zudem eine Ausbildung als Fachsozialarbeiter absolvieren.

Derartige Maßnahmen hätten Gewinner auf beiden Seiten zur Folge:
Junge Menschen hätten gute berufliche Aussichten in einer wirklichen Zukunftsbranche und gleichzeitig könne der Pflegebedarf mittelfristig im eigenen Land gedeckt werden. "Was die Politik allerdings nicht aus der Verantwortung entlässt, dass es zusätzlich zu einer vollen Valorisierung des Pflegegeldes kommen muss", so Kickl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004