Faymann: Zusammenarbeit bei Wirtschaftsfragen verstärken

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer auf Besuch bei Bundeskanzler Werner Faymann

Wien (OTS) - "Die Zusammenarbeit mit Bayern ist ja schon
legendär", eröffnete Bundeskanzler Faymann die gemeinsame Pressekonferenz mit Bayerns Ministerpräsident Seehofer. "Wir haben soviel gemeinsam, dass wir nie eine Grenze gesehen haben." Nun freue er sich, den neuen Ministerpräsidenten persönlich kennengelernt zu haben.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten werde man nun die Zusammenarbeit noch verstärken. "Gerade die Betroffenheit des automotiven Sektors ist Auftrag an uns, unsere Kooperation zu verdichten", bekräftigte Faymann.

Seehofer unterstrich die freundschaftliche Beziehung zu Österreich:
"Meine erste Auslandsreise hat mich gleich zu unserem wichtigsten Nachbarn geführt", erklärte Seehofer, der als Ministerpräsident seit Oktober 2008 im Amt ist, "Österreich ist menschlich und wirtschaftlich Partner Nummer 1."

Seehofer zeigte sich sehr erfreut über die politische Übereinstimmung mit dem österreichischen Bundeskanzler: "Wir haben nahezu idente Ansichten, beurteilen die Situation der Wirtschaft und der internationalen Finanzmärkte gleich, stimmen auch in EU-Fragen überein!" So tritt Seehofer für Steuersenkungen in Deutschland ein, "in Österreich habt Ihr das ja schon beschlossen!"

In unmittelbarer Zukunft werde man auch in Fragen der inneren Sicherheit verstärkt kooperieren, was angesichts des Mordanschlages am Passauer Polizeichef große Aktualität habe.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Thomas Zehetner
Kabinett des Bundeskanzlers
Tel. (01) 531 15 - 2608

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001