Faymann: Wirtschaftliche Verflechtung zwischen Bayern und Österreich weiter ausbauen

Seehofer lobt österreichisches Konjunkturpaket

Wien (SK) - "Die wirtschaftliche Verflechtung zwischen Bayern und Österreich ist besonders gewachsen und soll auch in Zukunft ausgebaut werden", betonte Bundeskanzler Werner Faymann nach einem Gespräch mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU). Gerade die gemeinsame Betroffenheit durch die Wirtschaftskrise - besonders im Automobilsektor - sei ein Auftrag, die Zusammenarbeit in Zukunft zu verstärken und zu verdichten. Faymann bemerkte, dass er im Gespräch mit Seehofer den Eindruck gewonnen habe, dass man bei Themen wie der Bekämpfung der Wirtschaftskrise und in der EU-Politik sehr ähnlich denke. Dies bestätigte auch Seehofer: "Wir haben überwiegend idente Ansichten, was die Herausforderungen der Gegenwart betrifft." ****

"Österreich ist für uns Partner Nummer Eins", so der bayrische Ministerpräsident. Auch er sprach sich für eine Intensivierung der Zusammenarbeit aus. Man habe beschlossen, vor allem die Zusammenarbeit im Bereich der inneren Sicherheit zu verstärken. Seehofer zeigte sich erfreut, "dass Österreich Steuerentlastungen in seinem Konjunkturpaket vorgesehen hat". (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002