SP-Lehner/ ÖVP-Homole: "Evaluierung der Bezirksaufgaben bringt mehr Geld für Wiener Bezirke!"

Bezirksvorsteher erfreut über "positive Gespräche und konstruktives Klima"

Wien (OTS) - Erfreuliche Ergebnisse zeichnen sich für die Wiener Bezirke nach der abgeschlossenen Evaluierung der Dezentralisierung -also der Aufgaben und Mittel für die Bezirke in Wien - ab: "Die Gespräche dazu sind bisher durchaus positiv verlaufen, das Gesprächsklima ist konstruktiv", betonen die Bezirksvorsteher von SPÖ und ÖVP, Heinz Lehner und Karl Homole. "Erfreulich ist, dass die in der Studie empfohlene Aufstockung der Bezirksmittel um 4 Millionen Euro für Aufgabenverschiebungen und zusätzliche 8,5 Millionen für einen Investitionsfonds außer Streit gestellt wurden. Wir rechnen damit, dass diese Mittel schon 2009 zur Verfügung gestellt werden."

Weiters begrüßen die Bezirksvorsteher auch die neuen Mitwirkungs-und Mitsprachemöglichkeiten für die Bezirke: So soll es für die Bezirke unter anderem einheitliche Standards bei Informationsrechten und -pflichten geben. Auch die Einbeziehung in die Ausgestaltung von Ausschreibungskriterien steht außer Streit. "Derzeit verhandeln wir aber noch über zusätzliches Geld für die Adaptierung von Kindergärten und den Ausbau der ganztägigen Betreuung an Schulen", so die Bezirksvorsteher. "Jeder Euro mehr hilft den Bezirken in ihrer täglichen Arbeit für die BürgerInnen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub, Presse
Gerhard Zeinitzer, Tel.: 4000/81 913

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal, Tel.: 4000/ 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001