Vortrag: Kindheit in Literaturgeschichte und Philosophie

Wien (OTS) - In einem Vortrag an der Volkshochschule Meidling
begibt sich Mag. Dr. George Purdea (Universität Wien, Institut für Philosophie) auf Spurensuche nach der Kinderseele in Werken der Literaturgeschichte und Philosophie.

Das Kindsein ist in der Antike und teilweise auch im Mittelalter nur eine "Phase menschlicher Unvollkommenheit", die möglichst schnell zu überwinden sei. Äußerungen kindlicher Spontaneität werden als störend empfunden. Das einzige Vermögen, das als förderungswürdig angesehen wird, ist das Gedächtnis. Viele Jahrhunderte später erst wird Rousseau sagen, dass die Kindheit keine Vorstufe zum Erwachsenenleben, sondern etwas Eigenwertes im Denken und Fühlen ist.

Dieser Vortrag findet im Rahmen von University Meets Public -der erfolgreichen Kooperation zwischen den Wiener Volkshochschulen und der Universität Wien - statt.

o Termin: Mittwoch, 17.12.2008 19.00-20.30 Uhr Volkshochschule Meidling, Zweigstelle Schönbrunner Straße Schönbrunner Straße 213-215 1120 Wien

Nähere Informationen am Bildungstelefon unter Telefon: 01 893 00 83 oder im Internet unter www.vhs.at. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nikola Riha
Die Wiener Volkshochschulen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 89 174-114
E-Mail: nikola.riha@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004