Cap begrüßt Prölls Bekenntnis zur gemeinsamen Bekämpfung der Wirtschaftskrise

Wien (SK) - Das Bekenntnis von ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll zur gemeinsamen Zusammenarbeit in der Bundesregierung, insbesonders bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise, sei zu begrüßen stellte SPÖ-Klubobmann Josef Cap Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest. Das wichtigste sei es gegenwärtig alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf Österreich möglichst gering zu halten und alles zu tun um ein Zunehmen der Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Das werde, wie die heutige Pressestunde mit ÖVP-Obmann Pröll gezeigt habe, offensichtlich auch von der ÖVP so gesehen, sagte Cap.

Nur wenn alle in der Regierung an einem Strang ziehen, wenn alle dieses Ziel als prioritär ansehen, werden diese Bemühungen auch erfolgreich sein. Diesbezüglich sei er, so Cap, optimistisch. Als erfreulich wertete der SPÖ-Klubobmann auch die Aussage Prölls, wonach das Ziel der Erhöhung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3 Prozent des BIP bis 2010 aufrecht sei, nachdem hier in den letzten Tagen Unklarheit geherrscht habe. Wo er, so Cap abschließend, noch auf ein Umdenken des ÖVP-Obmannes hoffe, sei bei der Frage eines 3. Konjunkturpaketes, wie es von Bundeskanzler Faymann vorgeschlagen wurde, das Pröll zwar nicht ausgeschlossen habe, von dessen Notwendigkeit er sich aber noch nicht überzeugt gezeigt hatte. (Schluss) pp/df

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004