"trend": Baustoffriese Saint Gobain will SHT übernehmen

Der französische Konzern bietet Gerüchten zufolge 100 Millionen Euro für den österreichischen Sanitär-Großhändler

Wien (OTS) - Wie aus dem Unternehmen nahestehenden Kreisen zu
hören sei, hat der französische Baustoffriese Saint Gobain beim Alleineigentümer der SHT, der börsennotierten Frauenthal Holding, sein Interesse an einer Übernahme deponiert.
Das berichtet der "trend" in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Die SHT mit Sitz in Wien ist in den vergangenen Jahren durch zahlreiche kleinere Übernahmen zur Nummer Eins der österreichischen Sanitärgroßhändler gewachsen. Die Gruppe erwirtschaftet mit 720 Mitarbeitern 240 Millionen Euro Umsatz und dürfte heuer eine EBIT-Marge von sechs Prozent erreichen. Diese positive Entwicklung sowie die Expansion nach Osteuropa brachte SHT nun auf den Radarschirm ausländischer Konzerne.
Die Frauenthal hat SHT erst vor drei Jahren erworben. Das Offert soll bei 100 Millionen Euro liegen und wäre damit mehr als doppelt so hoch wie der 2005 bezahlte Kaufpreis. Der Vorsitzende des Frauenthal-Aufsichtsrats, Ernst Lemberger, der gemeinsam mit Hannes Winkler über die Ventana-Holding 75 Prozent an dem Unternehmen hält, war zu keiner Stellungnahme bereit.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0007