"trend": Österreicher würden eher auf "Starmania" als auf die "ZiB" verzichten

70 Prozent der Österreicher sehen ORF-Sparpotenzial am ehesten bei Talkshows wie "Barbara Karlich"

Wien (OTS) - Der zu einem umfangreichen Sparprogramm gezwungene
ORF soll keinesfalls bei Informationssendungen kürzen -Talksendungen wie "Barbara Karlich" und "Vera exklusiv" oder ORF-Shows wie "Starmania" und "Dancing Stars" werden dagegen mehrheitlich als verzichtbar eingestuft. Das ist das Ergebnis einer "market"-Umfrage im Auftrag des Montag erscheinenden Wirtschaftsmagazins "trend". Demnach sehen 70 Prozent der Befragten bei den Talkshows und 60 Prozent bei den Castingformaten Einsparungspotenzial. Auf Serien wie "CSI" oder "Dr. House" würden notfalls 47 Prozent verzichten, wobei jüngere Befragte hier deutlich mehr Affinität zur US-Kaufware zeigen als ältere. Bei TV-Informationssendungen wie "Zeit im Bild", den Politik- und Wirtschaftsmagazinen ("Report", Eco") und den Ö1-Informationssendungen können sich dagegen nur 3, 12 bzw. 22 Prozent der Befragten Kürzungen vorstellen. Laut market-Institut sei nur ein Teil der Antworten aus sozialer Erwünschheit erklärbar.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0002