LPO Uwe Scheuch: Klubobfrau Wally Rettl als Spitzenkandidatin präsentiert

Landesparteiobmann Uwe Scheuch und Stadtparteiobmann Roland Zellot präsentierten die BZÖ Spitzenkandidaten für die kommende Gemeinderatswahl

Klagenfurt (OTS) - Bei der heutigen Pressekonferenz im Gasthof Brauhof in Villach wurde die erfahrene BZÖ-Klubchefin Wally Rettl als Villacher Spitzenkandidatin für die kommenden Gemeinderatswahlen präsentiert. Die 59-jährige Unternehmerin ist seit 18 Jahren in der Politik und bekannt für klare Worte. Absolute Bürgernähe nennt Rettl ihr politisches Credo. Auf Platz zwei wird Prof. Mag. Dr. Josef Zauchner für das BZÖ Villach in die Wahlauseinandersetzung gehen.

Landesparteiobmann Uwe Scheuch ist überzeugt, dass das BZÖ in Villach mit Rettl und Zauchner das beste Angebot bei der kommenden Gemeinderatswahl hat. "Es herrscht in Villach Aufbruchstimmung, das zeigt auch der große Zuwachs an neuen Parteimitgliedern. Unser Wahlziel ist es stärker zu werden, die Mehrheit der SPÖ zu brechen und einen zweiten Sitz im Stadtsenat zu erobern. Es wird ein fairer, themenorientierter Wahlkampf sein und die besseren Ideen für Villach werden sich durchsetzen. Arbeitsplatzsicherheit und Betriebsansiedelungen stehen dabei an oberster Stelle", so Landesparteiobmann Scheuch. "Es freut mich aber ganz besonders, dass mit Wally Rettl in der zweitgrößten Stadt Kärntens eine Frau an der Spitze steht", betont Scheuch.

"Die Arbeit für die Menschen steht für mich im Vordergrund. Gemeinsam mit den Bürgern Probleme aufgreifen und lösen, das ist mir wichtig. Für die Menschen da sein und deren Anliegen ernst nehmen. Auch das vorherrschende Problem der Innenstadt mit den vielen leerstehenden Geschäften muss in Angriff genommen werden. Die Altstadtoffensive des Bürgermeisters kommt um zehn Jahre zu spät. Die "Drüberfahrmentalität" der Mehrheitsfraktion tut Villach nicht gut. Deshalb wollen wir stärker werden und die absolute Mehrheit brechen und eigene Ideen umsetzen", sagt Spitzenkandidatin Wally Rettl.

HAK Professor Mag. Dr. Josef Zauchner, der Quereinsteiger ist und durch seine Tätigkeiten im Sportbereich einen hohen Bekanntheitsgrad hat, wird sich hinter Rettl ebenfalls für die Verbesserung der Situation einbringen. "Der Weg, den uns der verstorbene Landeshauptmann Dr. Jörg Haider gezeigt hat, ist der richtige. Es gilt daher auch in Villach seine Ideen weiter zu verfolgen und umzusetzen und die Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten zu verstärken. Viele Projekte in Villach wären ohne die Unterstützung des Landes nicht umsetzbar gewesen", erklärt Dr. Zauchner.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002