"KURIER"-Kommentar von Otto Klambauer: "Keine Achse Berlin - Paris"

Der deutsch-französische Motor der EU-Einigung ist zum Stillstand gekommen.

Wien (OTS) - Die deutsch-französische Achse war über Jahrzehnte hinweg der Motor der europäischen Einigung: Konrad Adenauer und Charles de Gaulle, Helmut Schmidt und Valery Giscard d’Estaing, Helmut Kohl und François Mitterrand, auch Gerhard Schröder und Jacques Chirac - das Naheverhältnis dieser Persönlichkeiten prägte nicht nur die Aussöhnung der Deutschen und Franzosen nach dem Krieg. Europa sähe heute anders aus, hätten sie die Integration des Kontinents nicht so energisch vorangetrieben. Berühmt wurden der Bruderkuss De Gaulle/Adenauer bei der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages 1963 und die Hände haltenden Mitterrand und Kohl in Verdun 1984.
Heute stottert der deutsch-französische Motor nicht nur, de facto steht er still. Angela Merkel und Nicolas Sarkozy sind derzeit kein Duo, das den EU-Einigungsprozess vorantreibt. Dass die Politiker zweier europäischer Großmächte nicht immer ein Herz und eine Seele sind, ist klar. Aber in Zeiten der Weltfinanzkrise braucht Europa ein Grundeinvernehmen der Deutschen und Franzosen. Ohne sie lässt sich in der EU kaum etwas weiterbringen. Ob sich aber Merkel und Sarkozy in die Reihe der großen deutsch-französischen Politiker-Duos einreihen werden? Da ist Skepsis angebracht.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Europa Redaktion
Tel.: (01) 52 100/2651

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0003