640 Einreichungen für die 9. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik vom 25. bis 27. Februar 2009 in Wien

Wien (OTS) - Die alle zwei Jahre veranstaltete Internationale
Tagung Wirtschaftsinformatik ist die größte Fachtagung für Wirtschaftsinformatik im europäischen Raum. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren bei dieser Veranstaltung innovative Ansätze zur Gestaltung betrieblicher Informationssysteme und die dadurch bewirkte Transformation von Geschäftsprozessen, Unternehmen und Märkten. Dabei werden diesmal unter dem Generalthema "Business Services: Konzepte, Technologien, Anwendungen" zwei aktuelle Entwicklungstendenzen aufgegriffen.

Erstens der Trend zu serviceorientierten Architekturen, für die derzeit die wissenschaftliche Gemeinschaft neue Konzepte und Ansätze erforscht und bis zur Einsatzreife bringt. Bei Serviceorien-tierung handelt es sich um eine Form einer verteilten Informationsarchitektur, deren Fokus auf der Ankündigung, dem Auffinden und dem dynamischen Aufrufen von hoch stehenden, anwendungsnahen und in sich abgeschlossenen Diensten liegt. Ziel ist meist auch eine lose Kopplung von Anwendungssystemen und damit eine Steigerung der Flexibilität. Die Konzepte und Technologien bei der Entwicklung und Umsetzung von Business Services bilden den ersten Tagungsschwerpunkt. Zweitens besteht ein Trend zur Dienstleistungsgesellschaft, der sich auch in den IT-Investitionen, dem IT-Einsatz und den Tätigkeitsfeldern von IT-Fachkräften niederschlägt. Diese Aspekte werden im Bereich Anwendungen berücksichtigt, der nach Branchen gegliedert ist.

Wie interessant und vielfältig diese Thematik ist, zeigt sich unter anderem in den rund 640 eingereichten Beiträgen, von denen die besten 160 im Rahmen eines sorgfältigen Begutachtungsverfahrens ausgewählt wurden. Pro anonymisierten Beitrag wurden mindestens drei Gutachten eingeholt, insgesamt wurden mehr als 1.800 Gutachten von über 400 Fachexperten erstellt.

Als Neuerung der WI 2009 werden die einzelnen Themengebiete jeweils durch einen eingeladenen Kurzvortrag eines Praktikers ("Praxisdialog") ergänzt. Für diese Kurzvorträge bestand ebenfalls die Möglichkeit der Einreichung eines Beitrags, jedoch ohne das wissenschaftliche Begutachtungsverfahren durchlaufen zu müssen. Damit soll die Wichtigkeit des Zusammenspiels von Theorie und Praxis in der Wirtschaftsinformatik unterstrichen werden - von der einen Seite als Lieferant von Anforderungen, aktuellen Problemstellungen und der Bewertung entworfener Konzepte, von der anderen Seite in Form von anwendbaren Konzepten und adäquaten Lösungen.

Die 9. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik vom 25. bis 27. Februar 2009 basiert auf einer gelungenen Forschungskooperation der Wirtschaftsinformatik-Institute der Universität Wien (Tagungsort) und der WU. Tagungsleiter sind Prof. Hansen, WU, und Prof. Karagiannis, Universität Wien.

Programm und Anmeldung siehe http://www.wi2009.at/

Rückfragen & Kontakt:

o. Univ.-Prof. Dr. Dimitris Karagiannis
Universität Wien
Institut für Knowledge and Business Engineering
1210 Wien, Brünner Strasse 72
Tel: +43-1-4277-39581
E-Mail: dk@dke.univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001